Claretiner trauern um Pater Alois Dumler

 Pater Alois Dumler
Pater Alois Dumler (Foto: Archiv: Braungart)
Schwäbische Zeitung

Die Claretiner vom Dreifaltigkeitsberg und die Seelsorgeeinheiten Am Dreifaltigkeitsberg und Oberer Heuberg trauern um Pater Alois Dumler CMF, der im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Pater Alois war von 2004 bis 2008 auch Pfarrvikar und Administrator der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Spaichingen. Und von 2008 bis 2013 war er dann in den Gemeinden Böttingen, Bubsheim, Egesheim, Königsheim, Mahlstetten und Reichenbach ebenfalls als Pfarrvikar tätig.

Mit 14 Jahren kam Pater Alois, der 1941 in der Oberpfalz geboren wurde, zu den Claretinern. Bereits 1958 lebte er für ein Jahr während seines Noviziats auf dem Dreifaltigkeitsberg, bevor er als Entwicklungshelfer in den Kongo ging.

Seine erste Ordensprofess legte er am 8. September 1959 ab.

Anfang der 80er-Jahre kam er zurück nach Deutschland und studierte Theologie und Philosophie, 1986 folgte die Weihe zum Priester. Zwischen 1987 und 1989 war er erneut in Spaichingen, diesmal als Vikar, bevor er 1990 wieder nach Afrika ging. Zehn Jahre später verschlug es ihn zum dritten Mal auf den Dreifaltigkeitsberg, wo er seitdem als Priester für die Verwaltung zuständig war.

Pater Alois ist am 7. Oktober gestorben. Die Trauerfeier findet am Dienstag, 12. Oktober, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof Spaichingen statt. Das Requiem ist dann ebenfalls am heutigen Dienstag um 15 Uhr auf dem Dreifaltigkeitsberg.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen