Bei der Dauerbaustelle Hauptstraße ist ein Ende in Sicht

Lesedauer: 3 Min

Anwohner und Geschäftsleute an der Spaichinger Hauptstraße können alsbald aufatmen. Das Ende der Dauerbaustelle ist in Sicht.
Anwohner und Geschäftsleute an der Spaichinger Hauptstraße können alsbald aufatmen. Das Ende der Dauerbaustelle ist in Sicht. (Foto: Archiv- Michael Hochheuser)

Die Bauarbeiten an der Hauptstraße B 14 zur Erneuerung der Primverdolung samt Kanalerneuerung zwischen Charlottenstraße und Oberstadt-Kreisel sind bis auf den Einbau des abschließenden Feinbelags weitestgehend fertig gestellt, so eine Pressemitteilung der Stadt. Von Dienstag, 22., bis einschließlich Freitag, 25. Mai, sei der Einbau des Feinbelags vorgesehen. In dieser Zeit bestehe für die Anlieger und Geschäfte keine Zufahrtsmöglichkeit. Ab Samstag, 26. Mai, seien die Gebäude und Geschäfte für den Anlieger- und Anlieferverkehr wieder ohne größere Einschränkungen anfahrbar.

Die Fertigstellung der Restarbeiten, Verfugung und Markierung, sowie der abschließenden Bauarbeiten in den Seitenbereichen sind laut Stadt für die KW 22 und 23 geplant. Die Vollsperrung für den Durchgangsverkehr bleibe bis zum Abschluss dieser Arbeiten aufrechterhalten.

Mit dem Einbau des Feinbelags und der Umsetzung der Restarbeiten könne das Bauprojekt fristgerecht Anfang Juni fertig gestellt werden. Die Verwaltung bitte um Verständnis für die Maßnahmen, die nach Abschluss zu einer Verbesserung der Infrastruktur führen würden. Die Aufhebung der Vollsperrung und damit die Öffnung für den Durchgangsverkehr ist laut Pressemitteilung für Mitte der KW 23 ab Mittwoch, 6. Juni, vorgesehen.

Bauarbeiten in Gewerbegebiet

Ende April hat die beauftragte Firma Stumpp, Balingen, mit den Erschließungsarbeiten Max-Planck-Straße IIV/Zeppelinweg im Gewerbegebiet begonnen. Nachdem die Arbeiten für den Schmutzwasserkanal in der KW 20 fertigstellt worden sind, wird laut Stadt ab Dienstag, 22. Mai, mit den Bauarbeiten für die Herstellung des Regenwasserkanals und der Umverlegung einer Quellleitung im Bereich des Sandbrünnelewegs begonnen.

Für diese Arbeiten müsse diese Straße für etwa zwei Wochen komplett gesperrt werden. Die Bauarbeiten würden in Abstimmung mit der Baufirma so durchgeführt, dass der Anlieger- und Anlieferverkehr der angrenzenden Firmen auch während der Vollsperrung möglich sei.

Da der Sandbrünneleweg oberhalb der angrenzenden Firmen mit dem Regenwasserkanal gequert werden müsse, werde die Zufahrt zur Grundschnittlagerstelle, zum Schützenhaus und zum bestehenden Schopf voraussichtlich in der KW 22 für maximal drei Tage nicht möglich sein. Die Baufirma werde in Zusammenarbeit mit der Bauleitung der Stadt Spaichingen „versuchen, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen