Ballons fliegen in die Schweiz

Lesedauer: 2 Min

 Der Vorsitzende des Heimatvereins, Thomas Steidle, Gewinnerin Emma Hauser und Museumsleiterin Angelika Feldes.
Der Vorsitzende des Heimatvereins, Thomas Steidle, Gewinnerin Emma Hauser und Museumsleiterin Angelika Feldes. (Foto: Museum)

Auch in diesem Jahr hat beim Kinderferienprogramm des Gewerbemuseums und des Spaichinger Heimatvereins („Nachts im Museum“) ein Luftballon-Wettbewerb angestanden. Die 40 heliumgefüllten Luftballons waren schnell in große Höhe aufgestiegen und hatten sich laut Pressemitteilung offenbar konstant in südwestlicher Richtung bewegt. Acht Karten waren von unterschiedlichen Orten an das Museum zurückgesendet worden. Der am weitesten entfernte Ort war Escholzmatt in der Schweiz, 180 Kilometer Luftlinie von Spaichingen entfernt. In schweizerischen Oberflachs an der Aare landete der Luftballon von Leon Müller. Die Finder schrieben zurück: „Lieber Leon, was haben wir gelacht, als Dein Ballon mitten auf dem Frühstückstisch im Garten zwischen Brot und Hörnchen sanft gelandet ist.“ Die Gewinnerin Emma Hauser erhielt als Preis einen Einkaufsgutschein nebst Urkunde, die der Heimatverein spendete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen