Badgers ohne Druck in den Spitzenspielen

Lesedauer: 2 Min

Nach einer sechswöchigen Sommerpause geht es für die Spaichingen Badgers in der zweiten Skaterhockey-Bundesliga weiter. Die frischen Kräfte können die Primstädter gebrauchen. Am Wochenende stehen beim HC Merdingen (Freitag, 20 Uhr) und gegen den TV Augsburg (Samstag, 18 Uhr) zwei Top-Spiele auf dem Programm.

Als Tabellenzweiter gastieren die Badgers beim Vierten Merdingen und wollen die 5:9-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. Leicht wird das nicht, meint Spaichingens Pressesprecher Wolfgang Heinemann. Merdingen verfüge über enormes Offensivpotential, erklärt er. Zudem benötigt der HC selbst Punkte im Kampf für die Play-Off-Qualifikation. Bei den Badgers, die die Teilnahme an der Endrunde schon sicher haben, fehlen Vincent Schlenker und Thomas Supis, die in ihren Eishockeyvereinen aktiv sind. Obwohl einige Akteure noch im Urlaub sind, werden die Badgers wie gewohnt drei Reihen aufbieten.

Nicht einmal 24 Stunden später ist Spitzenreiter Augsburg in der heimischen RVS-Arena zu Gast. Im Hinspiel (9:12) zog die Mannschaft von Trainer Martin Huber erst nach großem Kampf den Kürzeren, konnte aber Augsburg ein wenig ärgern. „Mit Merdingen und Augsburg haben wir am Wochenende zwei schwierige Gegner. Ohne Schlenker und Supis müssen wir durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen. Wir können ohne Druck aufspielen, da wir für die Play-Offs qualifiziert sind. Den Druck gewinnen zu müssen, haben nun andere Mannschaften. Dies ist unsere Chance, weitere Punkte einzufahren und uns eine super Ausganslage für die Play-Offs zu sichern“, sagte Spaichingens Ersatz-Goalie Thorben Riedlinger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen