Böttinger Gemeindehaushalt 2017 übertrifft Erwartungen

Lesedauer: 3 Min

Erfreut konnten die Gemeinderäte von Böttingen den endgültigen Abschluss des Gemeindehaushalts für 2017 entgegen nehmen.
Erfreut konnten die Gemeinderäte von Böttingen den endgültigen Abschluss des Gemeindehaushalts für 2017 entgegen nehmen. (Foto: Symbol: dpa)

Sehr erfreut hat der Böttinger Gemeinderat den von der Verwaltungsgemeinschaft Spaichingen erstellten Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 zur Kenntnis genommen. Aufgrund von Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer und bei den Schlüsselzuweisungen des Landes konnte im Verwaltungshaushalt mit rund 362 700 Euro eine deutlich höhere Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt erwirtschaftet werden.

Dieser Betrag sei ein Rekordergebnis, informierte Bürgermeister Buggle die Räte. Dadurch konnte die ursprünglich geplante Rücklageentnahme entfallen und der Rücklage sogar Mittel in Höhe von rund 380 000 Euro zugeführt werden. Gleichzeitig konnten die Schulden der Gemeinde weiter um 140 000 Euro gesenkt werden, sodass zum Jahresende 2017 der Schuldenstand 539 000 Euro beträgt, das entspricht 376 Euro je Einwohner (minus 103 Euro im Vergleich zu 2016).

Im Zuge der Vorstellung des Jahresabschlusses 2017 wurden den Gemeinderäten abermals Informationen über die Veränderungen, die die Einführung des Neuen Kommunalen Haushaltsrechts ab dem Jahr 2019 mit sich bringt, vorgetragen.

Außerdem hat der Gemeinderat die Elternbeiträge für den Kindergarten St. Marien in Böttingen für das Kindergartenjahr 2018/2019 festgesetzt. Diese sind nun noch vom Kirchengemeinderat als Träger der Einrichtung zu bestätigen. Geplant ist eine Erhöhung, die leicht über den landesweiten Empfehlungen liegt. Da in der Vergangenheit die Beiträge nicht im empfohlenen Umfang angehoben worden seien, man jedoch wieder an diese Richtsätze kommen wolle, falle die Anpassung höher als die Hinweise der Kirchen und der Kommunalen Landesverbände aus.

Der Gemeinderat beschloss überdies die Beauftragung des Rechenzentrums Reutlingen-Ulm mit der Aufgabenwahrnehmung des behördlichen Datenschutzbeauftragten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen