Avanti schließt altershalber im 100. Jahr

Lesedauer: 3 Min

 2016 feierte das Unternehmen noch ein Jubiläum. 20 Jahre zuvor änderte sich der Name und das Konzept von „Möbel Frey“ zu „Avan
2016 feierte das Unternehmen noch ein Jubiläum. 20 Jahre zuvor änderte sich der Name und das Konzept von „Möbel Frey“ zu „Avanti“. (Foto: Emanuel Hege)
Redaktionsleiterin

Im 100. Jahr ihres Bestehens muss die Firma Avanti/Möbel Frey ihre Türen schließen. Der Grund: Das Alter der drei Geschäftsführer, die sich bedauernd zu diesem Schritt entschlossen haben. Sie sind 64, 67 und 70 Jahre alt und die nächste Generation ist in anderen Berufen beheimatet. Avanti ist Zeugin einer einst großen Tradition Spaichingens als Möbelstadt.

Gegründet wurde der Betrieb durch den Großvater der beiden Geschäftsführer Maria Maurer und Reinhold Braun, Karl-Heinz Maurer ist der Dritte im Bunde. Wilhelm Frey gründete 1919 seine Schreinerei, später kam der Verkauf von Möbeln dazu. Die Möbelfabrikation dann spezialisierte sich auf hochwertige Schlafzimmer, die auch ins Ausland exportiert wurden.

Ende der 50er-Jahre übernahmen Karl und Luitgard Braun geb. Frey den elterlichen Betrieb, der auf dem heutigen Wohngebiet Lützelesch 2 in der Balgheimer Straße stand. Diese war bis zum Bau der neuen Ortsausfahrt Haupt- und Bundesstraße gewesen. Das Geschäft, in dem auch andere Möbel verkauft wurden, stand an der Stelle der heutigen Kreissparkasse.

1972 kaufte die Firma Gwinner die Möbelproduktion und der Betrieb wurde als reiner Handel fortgeführt. 1982 zog die Firma in den Neubau in der Balgheimer Straße, der gut sichtbar auch von der neuen Bundesstraße ist. Noch immer hieß das Geschäft Möbel Frey.

Erst 1996 bekam das Möbelhaus einen neuen Namen und ein neues Konzept als Möbel-Mitnahmemarkt „Avanti“ – eine feste Größe in der Geschäftswelt Spaichingens. Wann genau – sicherlich erst Ende des Jahres – geschlossen wird, ist noch nicht klar und auch, was mit den Hallen geschieht.

Man sei momentan dabei verschiedene Möglichkeiten zu sondieren, so Maria Maurer im Gespräch mit dieser Zeitung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen