Angebranntes Essen ruft Feuerwehr auf den Plan

Lesedauer: 2 Min
 Ein Einsatz der Spaichinger Feuerwehr stellte sich am Ende als weniger brisant heraus als zunächst zu befürchten war.
Ein Einsatz der Spaichinger Feuerwehr stellte sich am Ende als weniger brisant heraus als zunächst zu befürchten war. (Foto: Symbol: Feuerwehr Spaichingen)
Schwäbische Zeitung

Am Freitagabend gegen 18:45 Uhr ist der Feuerwehr Spaichingen die Auslösung eines Rauchwarnmelders in einem Mehrfamilienhaus in der Spaichinger Europastraße gemeldet worden. Dabei stellte sich als Quelle des auslösenden Qualms kokelndes Essen auf dem Herd heraus.

Die aufmerksamen Bürger, die den Notruf gewählt hatten, gaben an, dass außerhalb der Wohnung Brandgeruch wahrzunehmen war. Daher mussten die Feuerwehrleute einem Brandereignis ausgegangen werden, so dass der komplette Löschzug bestehend aus Führungsfahrzeugen, zwei Löschfahrzeugen und der Drehleiter zur gemeldeten Adresse eilte, so die Mitteilung der Feuerwehr. Da außerdem bekannt war, dass die betroffene Wohnung verschlossen war, wurde vorsorglich auch der Rüstwagen zur Einsatzstelle beordert, da auf diesem Fahrzeug Spezialwerkzeug zur schadenarmen Öffnung von Türen mitgeführt wird.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass lediglich Speisen auf dem Herd angekokelt waren. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich daher auf das Ablöschen des Kochgefäßes sowie die Lüftung der verqualmten Wohnung. In der Folge konnte die Wohnung an die Bewohner übergeben werden, so die Pressemitteilung der Feuerwehr.

Der an diesem Abend stattfindende reguläre Übungsabend der Einsatzabteilung der Feuerwehr Spaichingen konnte pünktlich um 19.30 Uhr starten.

Neben der Feuerwehr Spaichingen mit sechs Fahrzeugen und 24 Mann, habe sich die Polizei sowie Kräfte des Rettungsdienstes und der Schnelleinsatzgruppe des DRK Spaichingen an der Einsatzstelle in der Europastraße befunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen