Andreas Sopeck geht mit 81 in Ruhestand

Lesedauer: 3 Min
Andreas Sopeck wird nach vielen Jahren durch Pfarrer Johannes Thiemann (v.l) in den Ruhestand verabschiedet.
Andreas Sopeck wird nach vielen Jahren durch Pfarrer Johannes Thiemann (v.l) in den Ruhestand verabschiedet. (Foto: Kirchengemeinde)
Schwäbische Zeitung

Jeder, der die evangelische Kirche in Spaichingen besucht hat, kennt ihn: Am Sonntag, hat die Evangelische Kirchengemeinde am Ende des Gottesdienstes ihren langjährigen Mesner Andreas Sopeck verabschiedet. Sopeck geht in den schon lange verdienten Ruhestand, mit 81 Jahren.

Seine Anstellung konnte in den letzten Jahren immer wieder mit Sondergenehmigungen verlängert werden, da Andreas Sopeck keinen Grund sah aufzuhören. „Was soll ich denn sonst tun?“, so konnte er immer wieder mit einem verschmitzten Lächeln antworten, wenn das Thema seines endgültigen Ruhestandes anstand.

Fast 21 Jahre lang war er nun in seiner Tätigkeit als Mesner und auch Reinigungskraft in der Evangelischen Kirche tätig. „Er versah seinen Dienst mehr als gewissenhaft, zuverlässig und engagiert. Nichts war ihm zu viel, die Kirchengemeinde konnte sich auf ihn immer verlassen. Und die Gemeindeglieder kannten ihn und waren ihm vertraut. Immer mit Handschlag und einem freundlichem Wort hat er jeden Gottesdienstbesucher begrüßt und verabschiedet. Er war das „Gesicht“ für die Evangelische Kirche,“ wie Pfarrer Johannes Thiemann bei der Verabschiedung Andreas Sopeck beschrieb, wenn es um die Kirche und die Gottesdienste ging.

Wer wird Nachfolger?

Mit der Verabschiedung von Andreas Sopeck entstehe nun eine große Lücke, so Thiemann, da seit mehr als einem Jahr diese Stelle erfolglos ausgeschrieben wird und auch auf alle bisherigen Aufrufe in dem Gemeindebrief und durch Abkündigungen sich noch keine Nachfolgerin oder Nachfolger finden ließ.

„Über jedes Interesse würde sich die Kirchengemeinde freuen, denn in der Zwischenzeit muss dieser Dienst nun ehrenamtlich organisiert und durchgeführt werden“, so Pfarrer Johannes Thiemann in seiner Mitteilung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen