Alles für den SV und Mönchengladbach

Lesedauer: 5 Min
Dieter Blikle in seinem „zweiten Zuhause“ auf dem Rasentraktor.
Dieter Blikle in seinem „zweiten Zuhause“ auf dem Rasentraktor. (Foto: Dreher)
Redaktionsleiterin

„Ich war schon auf 180, aber Sie hätten mal den Dieter sehen sollen!“, sagt der SV-Vorsitzende Edgar Sauter. Was Dieter Blikle vor rund zwei Wochen so aufgebracht hat, war, dass jemand aus Jux mit dem Auto auf dem Sportplatz herumgefahren ist. Dem Sportplatz, den er wie sein Baby gehegt und gepflegt hat, damit er in Bestform dasteht, wenn der Heuberg-Wanderpokal an diesem Wochenende angepfiffen wird.

Dieter Blikle, Jahrgang 1980, ist unverzichtbar für den SV Egesheim. Als Mensch und als unermüdlicher Schaffer. Und irgendwie passt es, dass er mit Ramona verheiratet ist, geborene Reiser. Der Tochter von Roberto Reiser, der den Verein von 1995 bis 2001 als Vorsitzender geführt hat. Ramona Blikle ist seit 2012 die Herrin über die Kasse des SV und auch sonst „Mädchen für alles“. Dass ihr Mann den Sportplatz zwei bis dreimal pro Woche wie einen verwöhnten englischen Rasen pflegt, anstatt zuhause im Garten zu werkeln, sorgt im Vorstand für Schmunzeln: Kein Unkräutle hat eine Chance, wenn Blikle mit Freischneider und Rasentraktor auf dem Sportplatz unterwegs ist.

Beste Kumpels sind Blikle und der frühere erste und jetzt Vize-Vorsitzende Helmut Dreher. Mit 14, also 1998 war Blikle zum SV gekommen, als Helmut Dreher mit 18 Jugendleiter wurde und vier Jahre später konnte ihn Dreher davon überzeugen, in den Ausschuss zu gehen. 2001 übernahm Dreher das Amt des Vorsitzenden und als 2006 das Amt des Vize-Vorsitzenden vakant wurde, stellte sich Blikle wieder.

Und das, obwohl er sich niemals irgendwie öffentlich präsentieren oder gar Reden halten will. Lieber schaffen. Deshalb ist dieser Artikel auch nicht aus einem Interview heraus entstanden, sondern durch Gespräche mit den Vorstandsmitgliedern, als das Thema auf die unerlässliche Säule des Heuberg-Wanderpokals und des SV Egesheim kommt.

Hoch rechnet Dreher seinem einstigen Vize an, dass er sich trotz unglaublicher Nervosität und der Abneigung, sich öffentlich mit einer Rede zu präsentieren, es nicht nehmen ließ, ihn persönlich 2015 zu ehren, als er den Posten an der Spitze des Vereins verließ. So wichtig war ihm das.

Sympathisch aber auch eine andere Geschichte: Dieter Blikle und Helmut Dreher teilen ihre Leidenschaft für die Borussia Mönchengladbach. Und als es einmal um eine Ehrenamts-Würdigung für den unermüdlichen Schaffer des SV gegangen ist, sollte das ausgerechnet an einem Tag sein, an dem Gladbach in Gladbach spielte.

Man braucht nicht lange zu raten, wo die beiden letztlich dann gewesen sind.

Blikle ist Unternehmer und stellt sein Busle wie selbstverständlich dem Verein zur Verfügung, er macht seit vielen Jahren die Getränkebestellungen für das Sportheim, hatte beim Wanderpokal 2009 das Catering für den Sportplatz organisiert und ist generell bei Veranstaltungen oft der erste der da ist und der letzte, der auch dann noch fürs Aufräumen sorgt, wenn andere wieder zuhause sind.

Am Dienstag hat er übrigens seinen 38. Geburtstag gefeiert. Im Zelt, das mit dem Sportplatz ab Freitag der Nabel des Heubergs sein wird.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen