Alles andere als ein Kaffeekränzchen am Bodensee

Lesedauer: 4 Min

Das Denkinger Mediathek-Team hat in einer Klausur am Bodensee neue Kraft geschöpft und neue Ideen entwickelt.
Das Denkinger Mediathek-Team hat in einer Klausur am Bodensee neue Kraft geschöpft und neue Ideen entwickelt. (Foto: Mediathek Denkingen)

Der Termin und der Ort sind bedacht gewählt worden: Alle elf ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Mediathek Denkingen haben sich in Meersburg zu einem Klausurwochenende getroffen, um über Struktur und die bestehenden Angebote der seit 15 Jahren bestehenden Mediathek im Bürgerhaus Denkingen nachzudenken. Unterstützt wurde der Tag durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Ob Kinder- und Jugendbücher, Krimis, Zeitungen, Thementische, Sachbücher, Spiele, Hörbücher und sonstige Medien, Leseabende, Literaturfrühstück, Lesungen, Flohmarkt- um nur einige Angebote zu nennen: Alles immer auf aktuellem Stand zu halten, zu sortieren, strukturieren, vorzubereiten, bekannt zu machen, kann für ein ehrenamtliches Team schon mal auch an Grenzen stoßen – räumliche, zeitliche und personelle.

Alles auf den Prüfstand stellen

Umso wichtiger war es daher für das Team, erstmals seit Bestehen der Mediathek Zeit und Raum zu finden, um alles auf den Prüfstand zu stellen und neue Ideen und Perspektiven für das Projekt zu entwickeln. Genauso wichtig eine Bilanz der Arbeit zu ziehen war es den Teilnehmerinnen, sich als Team intensiv auszutauschen. Da dafür im Alltag weder Raum noch Zeit vorhanden ist, bot die Klausur am Bodensee den richtigen Rahmen.

Zeit, den Bodensee selbst mehr zu genießen, blieb wenig. „Das war richtig anstrengend, gleichwohl haben wir alle sehr profitiert“, so eine Teilnehmerin am Ende des Tages. Auch wenn nicht gleich die ganz großen neuen Perspektiven für die Mediathek entwickelt wurden, so waren sich alle einig, dass sie an diesem Gemeinschaftsprojekt festhalten wollen. Sich klar zu werden, dass man beiträgt, dass in der Gemeinde so ein Kulturangebot vorgehalten wird, wird von den Ehrenamtlichen als sinnstiftende Arbeit erlebt.

Gleichwohl wurde in der Klausur auch deutlich, dass man mit manchen Angeboten an räumliche und personelle Grenzen kommt. Wie sie es erreichen können, dass sich noch mehr Bürger aus Denkingen für die breite Angebotspalette interessieren und sich noch mehr Mitarbeiterinnen finden lassen, die sich in der Erlebniswelt Mediathek Denkingen engagieren, soll nun auch in weiteren Gesprächen im Team und mit Vertretern der Gemeinde als längerfristiges Ziel verfolgt werden.

Ort des Wohlfühlens

Ein weiteres Fazit konnte gezogen werden: Auch ein ehrenamtliches Engagement braucht immer wieder mal solche Auszeiten eines Klausurtages, um sich wieder eigener Stärken, aber auch Grenzen bewusst zu werden und offen zu sein für Veränderungen, die man im Alltag der täglichen Arbeit so nicht immer wahrnimmt. Aufgetankt mit neuer Kraft wollen Angelika Koesling und ihr Team nun ausloten, welche Anpassungen notwendig sind, damit die Mediathek das bleibt, was das Team am Beginn der Klausur als Leitsatz definierte: „Die Mediathek soll weiterhin modern vielfältig und inspirierend sein.“ Und in einer weiteren Definition sehen sie in der Mediathek einen „Ort der Beratung, Kreativität und Wohlfühlen“ ermöglichen soll.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen