„Alle Achtung vor diesen Stimmen“

Lesedauer: 5 Min

 Choropax auf engem Raum auf der Empore: Rechts vorne Dirigentin Annette Blaas, daneben der künstlerische Leiter Edgar Blaas.
Choropax auf engem Raum auf der Empore: Rechts vorne Dirigentin Annette Blaas, daneben der künstlerische Leiter Edgar Blaas. (Foto: Alois Groß)
Herlinde Groß

Der Kammerchor des Jugendchors Spaichingen, bekannt unter dem Namen „Choropax“, hat in einem „Even Song – Abendlob“ in der Kirche auf dem Dreifaltigkeitsberg seine neue Stilrichtung vorgestellt. Rund 100 Musikliebhaber und Fans des Chors kamen so in den Genuss eines außergewöhnlichen Musikabends, bestehend aus englischer Kathedralmusik.

„Wenn auch in dieser Stunde kein einziges deutsches Wort gefallen ist, wurde das Konzert für mich zu einem wunderschönen Wochenausklang und Musikerlebnis“, gestand ein älterer Besucher.

Orgel ist gleichberechtigte Partnerin der Sänger

Die Wallfahrtskirche war von dezentem warmen Licht beleuchtet, als die 15 ambitionierten Sängerinnen und Sänger mit dem künstlerischen Leiter Edgar Blaas aus der Sakristei erhobenen Hauptes durch die Kirche gingen und sich auf der Empore neben der Orgel platzierten. Denn bei dem neuen Projekt des Kammerchors – der englischen Kathedralmusik – hat die Orgel nicht nur die Funktion als Begleitung und Unterstützung des Chorgesangs, sondern ist vielmehr gleichberechtigter Partner mit Vor- und Nachspielen. Edgar Blaas spielte selbst die Orgel, während das Konzert von Annette Blaas dirigiert wurde.

Getreu des deutschen Textes von „Let all the world in every corner sing“ – „Lasst die ganze Welt in jeder Ecke singen, mein Gott und König“ gelang den Chormitgliedern ein grandioser Auftakt. Die gewaltige Stimmkraft der Sängerinnen und Sänger von hoher Qualität erzeugten einen Klangteppich in der Kirche, als ob über 100 Sänger auf der Empore stünden. Fein abgestimmt wechselten Piano und Forte mit zum Teil leisen Orgeltönen ab.

Ein weicher Frauenchor leitete über zu „The Perfect Love“ von John Rutter. Als Meister der Orgel spielte Edgar Blaas von Sigfrid Karg-Elert aus „Sechs Kathedralfenster, op. 106, Ave Maria Sequenza“ und als zweites Stück „Saluto Angelico“. Beide Interpretationen bildeten einen Kontrast zu dem mächtigen Singen. Melancholisch mutete besonders „Saluto Angelico“ an mit dem sehr schönen Piano-Orgelspiel.

Mit der Aufführung der „Missa brevis in B“ von Christopher Tambling steuerte der Chor dem Höhepunkt des Abends zu. Die Messe ist noch ein sehr junges Werk und wurde beim Speyerer Diözesantag 2014 uraufgeführt. Tambling schuf hier eine festliche Ordinariumsvertonung, die von schwelgerischen Melodien, süffigen Harmonien und einem mitreißenden Gestus geprägt ist. Während das „Kyrie“ in der „Missa brevis in B“ fast schon Züge einer Pop-Ballade trug, brachte der Chor das choralartige „Credo“, das mit mehrstimmigen Abschnitte wechselte, wunderschön zu Gehör.

Zu Herzen gehende Melodik

Richtig ins Ohr ging dabei auch das expressiv-romantische „Gloria“. Beim „Sanctus“ und vor allem dem „Benedictus“ konnte man eine zu Herzen gehende Melodik und Harmonie heraushören. Schade, dass einige Besucher bei jedem Messestück applaudierten und so der ganze Zusammenhang auseinandergerissen wurde.

In Balifour Gardiners „Evening Hymn“ kam der starke Sopran der Gruppe gut zur Geltung. Mit „The Invisible Flame“ von Robert Jones schloss das sehr beeindruckende Konzert des Kammerchors, wobei die Besucher spürten, mit welcher Freude die Sängerinnen und Sänger englische Kathedralmusik singen.

Auch der damalige Leiter des Jugendchors Spaichingen und Gründer des Kammerchores Choropax von 25 Jahren, Winfried Mattes, weilte unter den Besuchern. Er freute sich, was aus den noch vorhandenen einstigen Zöglingen im weiterführenden Chor des Jugendchores geworden ist. „Alle Achtung vor diesen Stimmen“, war sein Kommentar über das gelungene Konzert.

Seit 2005 ist Edgar Blaas künstlerischer Leiter des Kammerchors Choropax Spaichingen, seit 2018 auch Leiter der Chöre KlangArt und CHORios Ehningen. Er ist vielfältig konzertant präsent als Dirigent, Klavierbegleiter und Organist sowie als Organist/Continuo des Ensembles PolyphonieT der Euregio Kultur GmbH.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen