Albverein wandert, dichtet, singt und ehrt

Lesedauer: 4 Min
 Freuen sich über die Ehrungen: Vize-Vorsitzender Daniel Hafen, Marko Peranovic, Anni Schmid, Armin Keilbach und der Vorsitzende
Freuen sich über die Ehrungen: Vize-Vorsitzender Daniel Hafen, Marko Peranovic, Anni Schmid, Armin Keilbach und der Vorsitzende Stefan Schrode (v.l.). Nicht auf dem Foto sind Liselotte Keil, Ernst Kraus und Hans Grimm. (Foto: Alois Groß)
Alois Groß

Die Ortsgruppe Spaichingen im Schwäbischen Albverein hat seinen Wanderabschluss am Samstagabend im Gasthaus Engel abgehalten. Ein gemütlicher Abend mit Gesang, selbstgedichteten Versen sowie Ehrungen für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft im Albverein lief vor den Augen der anwesenden Albvereinler ab.

Mit einem kurzen Rückblick und einem Dankeschön für die Unterstützung im ganzen Jahr eröffnete der erste Vorsitzende Stefan Schrode die Wanderabschlussfeier. Zuvor erklang aus über 40 Kehlen: „Das Wandern ist des Müllers Lust“ mit Gitarrenbegleitung von Annemarie Werner.

„Ich möchte heute Abend keine großen Reden schwingen sondern gleich zu einem Höhepunkt kommen und verdiente Mitglieder ehren“, sagte Stefan Schrode. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Marko Peranovic geehrt, für 40 Jahre Armin Keilbach, für 50 Jahre Liselotte Keil und Ernst Kraus und für 60 Jahre Anni Schmid und Hans Grimm. Urkunde, Anstecknadel und ein Weinpräsent wurden vom ersten Vorsitzenden und seinem Stellvertreter Daniel Hafen an die Jubilare überreicht.

Armin Keilbach sprach Dankesworte für die Ehrungen aus und lobte die Sangesfreude im Albverein. „Ihr seid so gut, ihr könnt alle im Liederkranz mitsingen“, lobte Keilbach. Danach erklang das Spaichinger Heimatlied. „Zwischen Donau und Neckar zwischen Albrand und der Baar liegt ein Städtchen, meine Heimat, liebes Spaichingen wunderbar“.

Wanderkönige bekommen Ehrungen in Liedform

Der Höhepunkt des Abends, die Krönung des Wanderkönigs stand noch bevor. In gewohnter Weise, mit Zylinder auf dem Kopf wurde die Kür von Annemarie Werner und Walter Schmid absolviert. Auf die Melodie: „Es waren zwei Königskinder“ sangen die beiden. „Da sind zwei Albvereinler, die wandern für ihr Leben gern. Doch hat es nicht gereichet, der erste Platz blieb ihnen fern.“

Mit neun Wanderungen wurde Günther Geeven und Ellen Menches (in Abwesenheit) zum Prinzen und Prinzessin erkoren. „Und nun wollen wir den König küren“, sangen Annemarie und Walter. „Ein König soll´s heute Abend sein.“ Für elf Wanderungen und 70 erwanderten Kilometer setzte Walter Schmid dem neuen Wanderkönig Robert Schmid die Krone auf. „Robert ist der King des Wanderns, Ehre sei ihm immerdar. Es freuen sich heut’ Abend alle, es gratuliert die Wanderschar“, erklang auf die Melodie: „Freude schöner Götterfunken“.

Musikalisch ging es weiter auf der Suche nach Nachwuchs. Denn ohne diesen Nachwuchs würde es bald ziemlich düster sein. „Wir dürfen daher heute Abend den neuen „Waldteenskönig“ David Fischer ehren für acht Wanderungen mit 49 Kilometer, auf Platz zwei Lukas Fischer mit sechs Wanderungen und 46 Kilometern und Platz drei Dominik Schmid mit vier Wanderungen und 31 erwanderten Kilometer.

Mit Krone und kleinen Geschenken wurde den fleißigen Jungwanderern gedankt. Zum Schluss erklang noch ein Loblied auf die für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrte Anni Schmid. Von 1965 bis 1987 war sie auch Schriftführerin im Albverein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen