Albert Betting seit 70 Jahren bei der Wehr

Lesedauer: 5 Min

Die Geehrten, sitzend Albert Betting, ganz links Ernst Heinemann, ganz rechts Bürgermeister Wuhrer, daneben Kommandant Peter Fe
Die Geehrten, sitzend Albert Betting, ganz links Ernst Heinemann, ganz rechts Bürgermeister Wuhrer, daneben Kommandant Peter Fetzer (Foto: Alois Groß)
Alois Groß

Große Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Denkingen am Freitagabend im Gasthaus Krone.

Kommandant Peter Fetzer gab bekannt, dass die Denkinger Wehr derzeit 35 aktive Feuerwehrmänner umfasst. Dazu kommen acht Mitglieder der Altersabteilung und acht Jugendfeuerwehrleute.

Die 14 Einsätze und die Hauptübung zusammen mit dem DRK zählte der Kommandant einzeln auf. Auffallend ist, dass die Feuerwehr dreimal zu Türöffnungen gerufen wurde. Laut Peter Fetzer hat dies in den letzten Jahren zugenommen, sodass sich die Feuerwehr und die Gemeinde entschlossen haben, ein eigenes Türöffnungsset zu kaufen.

Außer den Einsätzen hatte die Wehr noch 16 Übungsabende, neun Arbeitsdienste, zwölf Versammlungen und Tagungen und zehn sonstige Anlässe zu bewältigen.

Der Fuhrpark soll aufgerüstet werden. Zur Ausschreibung des GWL2 wurde ein technischer Ausschuss gegründet. Für das zweite beantragte Fahrzeug, ein MTW, hofft Peter Fetzer, dass die Zuschussbewilligung noch in diesem Jahr eingeht.

Seit diesem Jahr ist die Jugendfeuerwehr in neuen Händen. Anton Schnee habe die Jugend von den bisherigen Jugendbetreuern Sascha Dreher, Heiko Klumpp und Johannes Schnee übernommen. Peter Fetzer bedankte sich für die Arbeit der bisherigen Jugendbetreuer. Sascha Dreher gab noch einen kurzen Überblick von der Arbeit mit den Jugendlichen. Insgesamt seien 16 gut besuchte Proben mit der Jungfeuerwehr abgehalten worden. Er wünscht sich, dass die Jungen mehr bei Aktionen mit eingesetzt werden.

Richard Dreher berichtete von verschiedenen Veranstaltungen und Ausflügen der Altersabteilung. Die Berichte von Schriftführer Sven Hetzel und Kassier Manuel Hafner wurden zur Kenntnis genommen. Die Kassenprüfer Marcus Gassner und Thomas Bippus bescheinigten eine saubere Kassenführung.

Das GWL2 ist mit Mitteln aus der Gemeinde und dem Zuschuss finanziert, konnte Bürgermeister Rudolf Wuhrer berichten. „Ihr habt ein durchwachsenes Jahr hinter euch und mit dem Klippeneck habt ihr auch einen besonderen Einsatzort. Es musste viel Freizeit geopfert werden für die Allgemeinheit“, lobte Wuhrer die Wehrmänner. Die beantragte Entlastung wurde einstimmig erteilt.

Bürgermeister Rudolf Wuhrer leitete über zu den Wahlen. Zu wählen sei der Kommandant. Peter Fetzer stelle sich wieder zur Wahl, habe jedoch den Wunsch geäußert, keine fünf Jahre mehr zu machen.

Mit 23 Ja-Stimmen und einer Enthaltung wurde Peter Fetzer als Kommandant wieder gewählt. Die übrigen Funktionsträger, Sven Hetzel als Schriftführer, Beisitzer Robert Schleinkofer und Uwe Kück, wurden per Handzeichen gewählt oder im Amt bestätigt. Bernhard Dreher wurde nach 20-jähriger Zugehörigkeit zum Ausschuss mit einem Geschenk verabschiedet.

Beförderungen und Ehrungen

Bürgermeister Rudolf Wuhrer beförderte Heiko Klumpp und Niklas Kück zum Oberfeuerwehrmann und Michael Schikora zum Oberlöschmeister. Für zehnjährigen Dienst wurden Sven Hetzel, Thorben Hugger und Johannes Schnee durch den Verbandsvorsitzenden Ernst Heinemann ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt der Leiter der Altersabteilung Richard Dreher eine Ehrenurkunde. Die im Kreis wohl einmalige Ehrung in diesem Jahr für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde Albert Betting ausgesprochen. Er erhielt das Ehrendiplom des Kreisverbandes. Ernst Heinemann sagte, dass man 50 oder gar 70 Jahre einer Feuerwehr angehöre, sei heute nicht mehr selbstverständlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen