„Abwertung ist unverschämt und respektlos“

Lesedauer: 2 Min

 Der Spaichinger Bürgermeister Hans-Georg Schuhmacher.
Der Spaichinger Bürgermeister Hans-Georg Schuhmacher. (Foto: Felix Kästle)
Schwäbische Zeitung

Dieter Marquardt, Vorsitzender der Kreisstelle Tuttlingen im Hotel- und Gaststättenverband Dehoga vom Gasthaus „Rose“ in Rietheim-Weilheim, nimmt Stellung zu unserem Artikel „Events sollen Marke Spaichingen bilden“ in der Ausgabe vom 19. Juli.

„Spaichingens Bürgermeister Schuhmacher wird im Heuberger Boten mit der Aussage zitiert, dass man 15 oder 16 der 22 Gastronomiebetriebe in Spaichingen „knicken“ könne. Eine solch pauschale Abwertung eines großen Teils der gastgewerblichen Branche in der Stadt ist unangemessen, unverschämt und respektlos den Menschen gegenüber, die als Unternehmer und Mitarbeiter in der Spaichinger Gastronomie tätig sind“, schreibt Marquardt.

„Hat der Herr Schuhmacher denn schon alle Betriebe besucht, die man seiner Meinung nach „knicken“ kann? Hat er sich ein Bild gemacht von ihrem Angebot und von der durchaus positiven Resonanz, die die Spaichinger Gastronomie bei ihren Gästen findet? Und ist er sich des Beitrags bewusst, den eine vielfältige Gastronomie zur Lebens- und Aufenthaltsqualität in Spaichingen leistet?“

Marquardt abschließend: „Wenn Herr Schuhmacher sich eine andere Gastronomie in der Stadt wünscht, kann er in seiner Position ja zur Ausgestaltung entsprechender Rahmenbedingungen beitragen. Betriebe, deren Angebot nicht seinem Geschmack entspricht, in öffentlicher Sitzung und in verallgemeinernder Weise abzuqualifizieren, ist aber verantwortungslos und eines Bürgermeisters unwürdig.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen