Yann Reydelet tritt als Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Seitingen-Oberflacht an. Der Diplom-Biologe und Diplom-Ingenieur w
Yann Reydelet tritt als Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Seitingen-Oberflacht an. Der Diplom-Biologe und Diplom-Ingenieur wohnt seit 2017 in der Doppelgemeinde. (Foto: privat)
Crossmedia-Volontär

In den kommenden Wochen steht für ihn der Wahlkampf in Seitingen-Oberflacht an: Denn Yann Reydelet will Bürgermeister in der Doppelgemeinde werden. Der Diplom-Biologe und Diplom-Ingenieur in Landschaftsplanung und -architektur ist 46 Jahre alt. Reydelet ist französischer Staatsbürger.

Seit 1997 lebt Reydelet wieder in Deutschland. Zuvor habe er bis 1997 in Paris studiert. Seine Schulzeit bis zum Abitur habe er in Deutschland verbracht. Seit 2017 wohnt er nun in Seitingen-Oberflacht. „Die Gemeinde ist mir in kurzer Zeit sehr ans Herz gewachsen“, erklärt er. Reydelet hat in Biologie promoviert. Außerdem ist er zertifizierter Datenschutzbeauftragter mit Spezialisierung in der klinischen Forschung.

Seit er im Ort angekommen ist, engagiert sich Reydelet im Männergesangsverein. „Dies hat mir sehr geholfen, mich schnell im Ort zu integrieren“, sagt er. Auch sei er seit kurzem im Angel- und Jagdverein, da auch das Angeln zu seinen Hobbys gehöre, erklärt er in einer schriftlichen Stellungnahme auf Nachfrage unserer Zeitung.

Ein politisches Amt hat Reydelet bisher noch nicht ausgeführt, sagt er. Er sei aber als Diplom-Ingenieur in Landschaftsplanung und -architektur in der Vergangenheit oft mit Themen aus dem Verwaltungsrecht in Berührung gekommen. Vor allem mit den Sachgebieten Städteplanung, Landschaftsplanung, Bauleitplanung, dem kommunalen Natur- und Landschaftsschutz sowie der Beratung von Bauherren. Seiner Meinung nach ist es wichtig, dass ein Bürgermeister in der Gemeinde wohnt, die er verwaltet. „Daher ist es mir wichtig, dass unser Bürgermeister aus dem Ort kommt.“ Seine Heimatgemeinde reize ihn, da sie über gute und solide Grundstrukturen verfüge, so Reydelet. Bürgermeister Bernhard Flad hinterlasse seinem Nachfolger zudem eine schuldenfreie Gemeinde mit guten Rücklagen.

Breitbandversorgung ist Thema

Wichtige Themen für Reydelet sind die Fertigstellung des Ausbaus der Ostbaarhalle und die Erweiterung der Schule. Aber auch um die Breitbandversorgung mit Glasfaseranschlüssen müsse man sich in Zukunft kümmern, so Reydelet.

Gemeinde soll gestärkt werden

„Klimaschutz und Energiewende werden weiter ein wichtiges Thema bleiben.“ Auch müsse sich die Gemeinde um ihre Kanalisation und das Thema Wasser kümmern. Ziel solle aber auch sein, den Charme der Gemeinde zu erhalten, erklärt Reydelet. Das bestehende Vereinswesen, Industrie und Gewerbe, der Einzelhandel und Gastronomie müssten gestärkt werden, damit der Standort Seitingen-Oberflacht auch weiterhin attraktiv und lebenswert bleibe, erklärt er weiter in seiner Stellungnahme.

Er wolle das Ehrenamt unterstützen und wolle Entscheidungen stets gemeinsam mit den Bürgern transparent erarbeiten. „Auf eine stabile und nachhaltige Finanzpolitik lege ich sehr großen Wert.“ Er wolle die Gemeinde mit den Bürgern weiterentwickeln und voranbringen.

Erste Treffen und Gespräche mit Mitbürgern habe es schon gegeben. „In den kommenden Wochen bis zur Wahl wird sich dies nochmals intensivieren“, sagt er. „Für ein Gespräch bin ich immer offen und bereit“, erklärt Reydelet.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen