Pastoralreferent Alexander Krause segnet nach dem Gottesdienst die Motorräder.
Pastoralreferent Alexander Krause segnet nach dem Gottesdienst die Motorräder. (Foto: Jens Geschke)

Einmal im Jahr ist der Kirchberg in Seitingen-Oberflacht Treffpunkt von zahlreichen Motorradfahrern aus Nah und Fern. Anlass ist die Motorradsegnung, die auch in diesem Jahr mehr als 250 Biker auf den Berg gezogen hat. Die Veranstaltung hatte die KJG organisiert und Pastoralreferent Alexander Krause, der in seiner Freizeit ebenfalls Motorrad fährt, zelebriert.

In den vergangenen Jahren fand der Gottesdienst im Innenhof und im Freien statt. Da man dem Wetter nicht so ganz traute und es doch recht frisch war, wurde der Gottesdienst in die Pfarrscheune verlegt, die sich bis schnell füllte.

Ein kleiner Chor mit Schlagwerk und Gitarre umrahmte den doch außergewöhnlichen Gottesdienst. Was den Gottesdienst so besonders macht, ist die Segnung der Motorräder und dessen Besatzung, sowie eine unmissverständliche und in Teilen humorvolle Ansage von Alexander Krause, der es schaffte, einen Bezug zum Glauben herzustellen, wo man es nicht vermutet und wo jeder der Biker angesprochen ist.

Nach dem Gottesdienst zog Alexander Krause durch die im Innenhof aufgestellten Motorräder und segnete sie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen