Jürgen Buhl will Bürgermeister von Seitingen-Oberflacht werden

Lesedauer: 5 Min

Jürgen Buhl
Jürgen Buhl (Foto: privat)
Redaktionsleiter

Der Mühlheimer Jürgen Buhl hat am Sonntag seine Bewerbungsunterlagen für die Bürgermeisterwahl in Seitingen-Oberflacht am Sonntag, 30. September, im Rathaus-Briefkasten eingeworfen. Der 53-jährige Diplom-Verwaltungswirt ist derzeit Kämmerer der Stadt Meßstetten und parteilos. Bekanntlich geht Bürgermeister Bernhard Flad rund dreieinhalb Jahre nach seiner Wiederwahl und nach 27 Jahren im Amt in den Ruhestand.

Buhl hat an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl das Studium zum Diplom-Verwaltungswirt abgeschlossen. Die praktische Ausbildung absolvierte er beim Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg in Fridingen. Im Anschluss arbeitete er vier Jahre als Hauptamtsleiter bei der Gemeinde Wehingen sowie acht Jahre als Kämmerer beim Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg. Seit 2001 ist Jürgen Buhl Stadtkämmerer von Meßstetten im Zollernalbkreis. Im Rahmen dieser Tätigkeit ist er auch kaufmännischer Geschäftsführer beim Zweckverband Wasserversorgung Hohenberggruppe und führt die Geschäfte für die Sozialstation, Nachbarschaftshilfe sowie Essen auf Rädern in Meßstetten.

Vorbildliches Ehrenamt

Schon länger habe er mit dem Gedanken gespielt, als Bürgermeister zu kandidieren, sagt Buhl am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung. Doch bisher habe es nie so richtig gepasst. Seitingen-Oberflacht verfüge über eine sehr gute Infrastruktur. Allerdings müsse die Breitbandversorgung innerhalb der Gemeinde angegangen werden. „Das ehrenamtliche Engagement ist vorbildlich. Das möchte ich unterstützen“, sagt Buhl. So verfüge etwa der SV Seitingen-Oberflacht über die größte Fußball-Schiedsrichtergruppe im gesamten Kreis Tuttlingen.

Dass Buhl ein Vereinsmensch ist, dürfte vor allem den Fußballern im Kreis Tuttlingen bekannt sein. Seit 1974 spielt er Fußball. 1992 hat er sich erstmals in den Vorstand des VfL Mühlheim wählen lassen. Seit 1997 fungiert er als aktiver Fußball-Schiedsrichter. Darüber hinaus engagiert sich Buhl in der Landschaftspflege sowie seit seinem 17. Lebensjahr als Lektor in der katholischen Kirchengemeinde St. Maria Magdalena in Mühlheim. Für sein ehrenamtliches Engagement hat Buhl sämtliche Ehrungen des Württembergischen Fußballverbandes sowie 2014 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg erhalten. Vor einem Jahr hat er sich aus dem Vorstand des VfL Mühlheim verabschiedet, steht aber noch mit Rat und Tat dem Verein zur Verfügung.

Visionen für die Gemeinde

Die Gemeinde Seitingen-Oberflacht sei schuldenfrei und verfüge über eine schlanke Verwaltung: „Daher muss man in der täglichen Arbeit stark mitarbeiten“, sagt Buhl. Auch wenn die Gemeinde, in der derzeit die Ostbaarhalle und die Schule saniert werden, gut aufgestellt sei, verfüge er für die Kommune über Visionen. Dazu verfüge er über die fachliche Qualifikation und die Erfahrung, die notwendig sei, um die Gemeinde mit ihren rund 2400 Einwohnern zu führen. Bei einer Wahl würde Buhl, der am Sonntag für seine Werbekampagne in der Gemeinde schon Bilder gemacht hat, in Mühlheim wohnen blieben.

Eine erste Möglichkeit zum Gespräch mit Jürgen Buhl können die Bürger bereits am kommenden Samstag, 14. Juli, wahrnehmen. Dann stellt er sich ab 8.30 Uhr im Bereich des Lebensmittelmarkts „Nahkauf“/Metzgerei Wöhrle/Bäckerei Schnekenburger vor. Mehr Informationen zu Jürgen Buhl sowie weitere Termine gibt es im Internet unter

www.juergen-buhl.info.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen