Die 1968er haben in Seitingen-Oberflacht das große Generationenfest ausgerichtet.
Die 1968er haben in Seitingen-Oberflacht das große Generationenfest ausgerichtet. (Foto: Jens Geschke)
Jens Geschke

Schon seit Monaten wirft das Generationenfest in Seitingen-Oberflacht seine Schatten voraus, und das Organisationsteam traf sich mindestens einmal im Monat, um das Event zu planen. Am Wochenende war es nun soweit.

Organisieren musste man unter anderem die Musik, den Tischschmuck, das Essen, die Einladungen oder die Kirche, vor allem der Ablauf war genau zu planen. Eingeladen waren auch die Jahrgänge 1958, 1948, 1938 und 1928. Den Anfang des Generationenfests machte der Sektempfang im Foyer der Ostbaarhalle, wo alle neben einem Glas Sekt auch einen Anstecker mit der entsprechenden Jahrgangszahl erhielten.

Nachdem alle Gäste eingetroffen waren, folgte – eingeläutet mit einem Klavierstück – ein ökumenischer Gottesdienst mit Pastoralreferent Alexander Krause von der katholischen Kirche und einer kleinen Band, bestehend aus den Kindern und Ehepartnern, die für Musik und Gesang sorgten. (Pfarrer Matthias Figel von der evangelischen Kirche ließ sich entschuldigen.) In diesem Gottesdienst spielte das Thema „Türen“ eine zentrale Rolle.

Bürgermeister Berrnhard Flad ging in seinem Grußwort neben aktuellen Begebenheiten auch auf solche aus dem Jahre 1968/69 ein. Interessant waren hier etwa die damaligen Preise für Bauplätze, aber auch örtliche Gegebenheiten vor 50 Jahren. Vertreter der eingeladenen Jahrgänge überbrachten ein kleines Präsent und bedankten sich für die Einladung zum Generationenfest.

Nach so vielen Informationen gab es dann Kaffee und Kuchen. Zum Generationenfest der Jahrgänger gehört es traditionell, das der Nachwuchs den Service übernimmt. Die Jüngeren übernahmen dabei den Nachmittag und die Älteren den Abend. Danach ging es zum obligatorischen Fototermin für alle Jahrgänge und auch ein Besuch im Museum wurde wahrgenommen.

Wenn die Generationen so zusammentreffen, entsteht auch ein großer Kommunikationsaustausch, und eine Bilderwand mit zahlreichen Fotos von Kommunionen und Festen aus vergangenen Jahren sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Nach einem reichhaltigen Abendessen übernahm das Trio XXL-Music die musikalische Unterhaltung, die Tanzfläche füllte sich langsam, und ein Quiz lockerte die Stimmung zusätzlich auf.

Zum Jahrgang 1968/1969 gehören Katrin Bacher, Sandra Barthelmes, Sandra Donatelli, Antje Graf, Conny Grenz, Edith Kraus, Kerstin Lang, Petra Schaaf, Claudia Schorpp, Natalie Buffler, Birgit Szatzker, Silke Welte, Ina Neipp, Jürgen Bacher, Reiner Bacher, Harald Galka, Roland Haller, Markus Ilg, Joachim Kraus, Michael Kreft, Patrick Menger, Markus Merz, Axel Zabel und Konrad Laufer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen