DRK Seitingen-Oberflacht investiert 1400 Stunden Arbeit in Einsätze, Blutspendeaktionen und Weiterbildung

Lesedauer: 4 Min
 Der DRK-Kreisgeschäftsführer Oliver Ehrent ehrt für langjährige Mitgliedschaft (von links): Sabrina Höger, Wolfgang Höger, Mich
Der DRK-Kreisgeschäftsführer Oliver Ehrent ehrt für langjährige Mitgliedschaft (von links): Sabrina Höger, Wolfgang Höger, Michaela Höger, Elke Huber und Thomas Zimmermann. (Foto: Jens Geschke)

Bei der Hauptversammlung der DRK-Ortsgruppe Seitingen-Oberflacht hat es nach den Wahlen Änderungen im Vorstand gegeben. Außerdem wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.

Im Jahr 1987 wurden die beiden Ortsgruppen Oberflacht und Seitingen zusammengelegt. Gerhard Bett führte bis dahin die Ortsgruppe Oberflacht und Wolfgang Höger die Ortsgruppe Seitingen. Nach der Zusammenlegung wurde Höger als Gesamtgruppenleiter gewählt und ist seitdem an der Spitze der Ortsgruppe. Allerdings kündigte er an, nur noch diese Amtsperiode zu amtieren.

Sein Stellvertreter ist weiterhin Ralph Kessler. Der zweite Stellvertreter Gerhard Bett gab sein Amt ab, wurde aber als Beisitzer in den Ausschuss gewählt, sein Amt übernimmt Sabrina Höger. Kassierer Holger Huber legte ebenfalls sein Amt nieder, dieses wird jetzt von Michaela Höger weiter geführt. Fahrzeug- und Materialwarte sind Maxi Grimm und Chris Kieper. Er legte dieses Amt nieder, das jetzt von Bernhard Bacher weiter geführt wird. Wirtschafter bleibt Werner Welte und die Kassenprüfer Antje Kessler und Heiko Lehmann wurden in ihrem Amt bestätigt.

Der DRK-Kreisgeschäftsführer Oliver Ehret übernahm die Ehrungen. Ehret bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement und lobte den Zusammenhalt und die gute Jugendarbeit der Ortsgruppe.

Er wies darauf hin, dass der Kreisverband die schwierigen Jahre 2017/18 hinter sich hat, in denen einige grundlegende Probleme gelöst werden mussten, was zum Teil auch erfolgreich geschah. Es gebe aber immer noch Probleme, an denen man noch einige Zeit zu arbeiten hat. Zur Ortsgruppe zählen laut Höger 35 Aktive, 19 JRK-Minis und sieben JRK-Maxis aktive und 118 passive. Dabei ist ein leichter Mitgliederrückgang zu verzeichnen. Insgesamt wurden 1400 Stunden geleistet, wobei 200 Stunden für Einsätze, 338 Stunden für Blutspenden, 340 Stunden Dienstabende und Weiterbildung, 172 Stunden Arbeitseinsätze und 222 Stunden Verwaltung zu Buche schlagen. Dazu kommen noch die Stunden, die für und mit dem Jugendrotkreuz aufgewendet wurden.

Der Verein konnte Rücklagen für größere plötzlich auftretende Investitionen bilden. Und in Zukunft werden die Entschädigungszahlungen bei Einsätzen zu 100 Prozent an die Beteiligten ausgezahlt.

Ehrungen

Für 15 Jahre: Jessica Platzer und Sabrina Höger.

Für 20 Jahre: Thomas Zimmermann und Michaela Höger. Für 25 Jahre: Valentin Jungert und Elke Huber.

Seit 35 Jahren im Dienste des DRK ist Wolfgang Höger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen