Wechselposse mit „G’schmäckle“

Lesedauer: 2 Min
 Simon Bok (rechts) wechselt in der Winterpause zum Ligakonkurrenten FC Holzhausen.
Simon Bok (rechts) wechselt in der Winterpause zum Ligakonkurrenten FC Holzhausen. (Foto: Markus Peiker)
mape

Mit einer weniger erfreulichen Nachricht hat das neue Jahre für den SV Zimmern begonnen. Simon Bok will den Landesligisten verlassen, hat sich zum 31. Dezember beim SV Zimmern abgemeldet.

Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselt zum FC Holzhausen, der als Tabellenführer der Landesliga 3 überwintert. Wenig erfreut zeigt sich Erwin Beck, Spartenleiter der SVZ-Fußballer. „Wir sind davon ausgegangen, dass Simon Bok bleibt, haben mit Simon in der Rückrunde geplant“, so Beck. Für den SVZ-Spartenleiter hat das Ganze zudem ein „G’schmäckle“, verweist er darauf, dass es mit Martin Kiefer, Coach des FC Holzhausen, eine Abmachung gebe, dass der frühere Jugendtrainer des SV Zimmern während der Saison keine Spieler vom Ligakonkurrenten abwerben werde.

Somit werde es Seitens des SV Zimmern keine Freigabe geben. Für Simon Bok würde das bedeuten, dass er erst im Lauf des Frühjahrs für den FC Holzhausen spielberechtigt wäre.

Simon Bok spielte seit den C-Junioren beim SV Zimmern, schaffte unter dem damaligen Jugendtrainer Martin Kiefer später mit den B-Junioren den Aufstieg in die Oberliga. Danach spielte er zwei Jahre in der A-Junioren-Verbandsstaffel, bevor es zu den Aktiven ging, wo er in der Vorrunde in dieser Saison einige Spieler absolvierte, sich dann im Derby gegen den VfB Bösingen schwer an der Schulter verletzte und seither nicht mehr zum Einsatz kam.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen