SV Zimmern besiegt den VfB Bösingen mit 1:0

Lesedauer: 4 Min

Der SV Zimmern hat auch das dritte Derby gewonnen, nachdem er zuvor gegen Rottweil (6:2) und in Mühlheim (1:0) siegte. In einer kampfbetonten Partie war SVZ-Kapitän Marcel Eisele der Schütze des „goldenen Tores“ für die Mannschaft von Trainer Patrick Fossè, als er nach rund einer Stunde einen Fehler in der Gästeabwehr ausnutzte.

Die Gäste aus Bösingen hatten den besseren Start, in den ersten zwanzig Minuten mehr Ballbesitz, aber Zimmern stand in der Abwehr mit den Innenverteidigern Nino Eisensteck und Leo Benz sehr sicher und ließ kaum etwas zu. Die erste zwingende Torchance hatten dann die Platzherren. Nach einem langen Ball sah Zimmerns Tom Schmid, dass Sascha Vögele etwas zu weit vor seinem Tor stand, aber der VfB-Schlussmann bekam an den Heber des SVZ-Angreifers noch die Fingerspitzen an den Ball und lenkte diesen über die Querlatte. In der 33. Spielminute unterlief Zimmerns Jannik Thieringer vor dem eigenen Strafraum ein eklatanter Fehlpass, aber Bösingens Marvin Schlosser schlug kein Kapital daraus und schoss den Ball weit über den gegnerischen Kasten.

Zielstrebiger kam der SVZ dann aus der Pause zurück. Tom Schmid setzte sich über die rechte Seite durch und in der Mitte schoss Jannik Thieringer den Ball an den Pfosten. Den Abpraller erlief sich Christian Braun, scheiterte aber am aufmerksamen Vögele (52.). Aber auch die Gäste hatten jetzt ihre Aktionen in der Offensive. Nach einem Konter verzog zunächst Marvin Schlosser (53.) und vier Minuten später strich ein Distanzschuss des starken Eric Heß knapp am Tor vorbei. In der 62. Spielminute dann die Führung für die Gastgeber: Nach einer Flanke von Tom Schmid war der Ball von der VfB-Abwehr eigentlich fast schon geklärt, bis Philipp Haaga im eigenen Strafraum mit der Hacke vorlegte und Zimmerns Kapitän aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Gastgeber verwandelte. In der Schlussphase wurde dann Bösingen nochmal druckvoller und drängte auf den Ausgleich – ohne großen Erfolg. Denn der SVZ nutzte die geblockten immer wieder für schnelle Konter, die dann aber nur in Eckbälle umgesetzt werden konnten. Dann war Schluss und der SV Zimmern feierte den dritten Derbysieg in Folge, innerhalb von zwölf Tagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen