SpVgg Schramberg und Kaltenbacher haben sich getrennt

Lesedauer: 2 Min

Der Fußball-Bezirksligist SpVgg Schramberg hat sich im gegenseitigen Einvernehmen von Trainer Manuel Kaltenbacher getrennt. „Wir mussten handeln, um ein Zeichen zu setzen“, erklärte Denis Hasimovic die Entscheidung, „auch wenn es mir persönlich leid tut“, fügt der Sportvorstand der Spielvereinigung an.

Manuel Kaltenbacher, der in seiner Halbzeitbilanz etliche Gründe und Ursachen aufführte, unter welch schwierigen Bedingungen der Trainingsbetrieb ablaufe, kam nach dem 0:7 in Trossingen zu der Erkenntnis: „Ich stehe niemandem im Weg, räume meinen Platz.“ Nach Gesprächen zwischen ihm und der Vorstandschaft der SpVgg Schramberg kam es zu der Konsequenz.

In den kommenden Wochen soll ein Nachfolger gefunden werden. Entsprechende Gespräche und Kandidaten gebe es schon, ließ Hasimovic durchblicken.

Doch ohne eine entsprechende Trainingsbeteiligung dürfte es auch der Nachfolger von Kaltenbacher schwer haben, die SpVgg 08 Schramberg aus dem Tief zu führen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen