Firma öffnet zum 100-jährigen Bestehen ihre Türen

Lesedauer: 4 Min
 Baggerfahren war begehrt beim Tag der offenen Tür.
Baggerfahren war begehrt beim Tag der offenen Tür. (Foto: KW/sbo)
kw und sbo

Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens hat die Deißlinger Firma Schuler Rohstoff GmbH am Sonntag für die Allgemeinheit auf ihrem Betriebsgelände die Türen und Tore geöffnet und dabei den zahlreichen Gästen interessante Einblicke in das Unternehmen wie auch in die Betriebsabläufe gewährt. Neben vielen Mitarbeitern war die Geschäftsführung den ganzen Tag im Einsatz und mischte sich unter die Gäste.

Der Tag der offenen Tür bei einem der größten Entsorgungsfachunternehmen des Landes Baden-Württemberg entwickelte sich trotz hochsommerlicher Temperaturen zu einem großen Spektakel mit vielen Attraktionen für Jung und Alt.

Die Schuler Rohstoff GmbH präsentierte den vielen Gästen nicht nur ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. An mehreren Stationen wurde ihnen auch Aufbereitungs- und Umschlagstechniken vorgeführt. Die Expedition Recycling – so nannte das Unternehmen die Betriebsführung – stieß auf großes Interesse.

Es bestätigte sich, was Landrat Wolf-Rüdiger Michel am Freitag beim Festakt auf dem Thyssenturm äußerte. Die Firma Schuler gehöre zur Gemeinde Deißlingen wie auch zu den Bürgern. Und letztere nutzten die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des heimischen Entsorgungsbetriebs zu werfen. Auch für die Unterstützung der Vereine war die Firma Schuler vom Landrat („Sie engagiert sich in Deißlingen als großer Mäzen“) gelobt worden.

Fast sämtliche Deißlinger Vereine waren in das Jubiläumsfest eingebunden. Sie sorgten entweder für ein vielfältiges kulinarisches Angebot oder spielten zur Unterhaltung auf. Auch die Rockband Roccaine war mit von der Partie. Der Speiseplan wurde noch durch besondere Spezialitäten ergänzt. So gab es im Speisewaggon hinter der Dampflok der Historischen Zollernbahn aus dem Jahr 1942 – eine ganz besondere Attraktion – Pulled Burger. Auch Maultaschen in allen Variationen wurden angeboten. Am begehrtesten waren bei diesen heißen Temperaturen kühle Getränke und erfrischendes Eis.

Die Gäste kamen entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Bus zum Betriebsgelände. Shuttle-Busse verkehrten zwischen dem Feuerwehrhaus und dem Betriebsgelände. Auch von Lauffen her fuhren Busse. Mit einem Festgottesdienst in der Wertstoffhalle begann das Fest. Kinder wie auch Erwachsene erfreuten sich an den vielen Spielmöglichkeiten. Ganz besonders begehrt: Das Fahren mit dem Minibagger oder einem größeren Baggerfahrzeug. Die Straßenkünstler Il Basaltos lieferten trotz der Hitze eine mitreißende Show ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen