Trichterwolke bildet sich über Rietheim
Einen Tornado ohne Bodenkontakt hat die Familie Koch aus Weilheim-Rietheim am 16. Mai gesichtet und gefilmt. Ohne Bodenkontakt nennt man dieses Wetterphänomen laut Wetterdienst Trichterwolke.

Ein interessantes und nicht alltägliches Naturphänomen hat Familie Koch vom Fenster der Firma Hermko aus in Rietheim-Weilheim in den vergangenen gewittrigen Tagen beobachtet: Eine Trichterwolke hat sich am dunklen Himmel gebildet. „Die aufsteigenden Kreisbewegungen waren deutlich zu erkennen, wobei augenscheinlich kein Bodenkontakt vorhanden war“, schreibt die Familie unserer Redaktion. Wetterexperte Jürgen Hieber berichtet im Gespräch mit unserer Zeitung, dass an jenem Tag auch in Wurmlingen und Fridingen Trichterwolken zu sehen waren. „Das hat es in der Region noch nie gegeben“, fügt Hieber hinzu, der die tägliche Wettervorhersage und Wetterwarnungen für den Landkreis Tuttlingen unter wetterzeiger.de/vorhersage veröffentlicht. Er schließt nicht aus, dass die Trichterwolke auch Bodenkontakt hatte, dann würde man von einem Tornado sprechen. Eine Trichterwolke, erklärt Hieber, sei ein starker Wirbel, in dessen Innerem Druckunterschiede entstehen und die Luft nach oben zieht. Je nach Größe und Stärke könnten dadurch erhebliche Schäden entstehen. In Deutschland kämen solche Naturschauspiele immer häufiger vor, in der Region trete so etwas bislang nur sehr selten auf, sagt Hieber. Ein Video der Trichterwolke gibt es online unter schwaebische.de/tuttlingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen