Simon Schneider

Viele weitere Impressionen von den Sporttagen des TB Weilheims gibt es online unter www.schwaebische.de/tuttlingen.

Einklappen  Ausklappen 

Neue persönliche Bestleistungen, ein sportliches Miteinander und eine ausgelassene Party haben auch die diesjährigen Sporttage des Turnerbunds (TB) Weilheim auf dem heimischen Sportgelände zu einem Erfolg geformt.

Die Klassen eins bis vier der Grundschule Rietheim-Weilheim gingen bei den Bundesjugendspielen im Rahmen der Sporttage als erstes an den Start und bewiesen sich selbst, ihren Eltern und den Lehrern zu welchen sehenswerten sportlichen Leistungen sie im Stande sind.

Wenig später ließen es sich auch die vereinseigenen Jugendlichen und Erwachsenen des TB Weilheims nicht nehmen. In den Disziplinen Weitsprung, Ballweitwurf oder Kugelstoßen sowie bei einem Lauf bis 100 Metern Länge forderten sich die Mitglieder bei den Leichtathletik-Vereinsmeisterschaften selbst. Aus den insgesamt über 100 Teilnehmern, davon auch Ergebnisse von Schüler der Bundesjugendspiele, gab es am Samstagabend eine Gesamtsiegerehrung aus allen Teilnehmern. Alexander Mattheis überzeugte auf ganzer Linie und wurde zum Vereinsmeister gekürt. Auf Platz zwei landete Jule Hipp und den dritten Podestplatz sicherte sich Andre Ott.

Beim Tennisabend am Freitag duellierten sich acht Mannschaften. Die größte Schlagfertigkeit hatte das Team „Jugendausschuss“ des Turnerbunds, die den Tennisabend gewannen.

Am Samstagnachmittag bewiesen beim Mini- und F-Jugendspielfest die Kleinen, dass man sich um den Handballnachwuchs in der Doppelgemeinde keine Sorgen machen muss. An drei Stationen spielten die handballbegeisterten Kinder Turmball, Aufsetzerball oder Piratenball in mehreren Teams. Unter anderem wird mit diesen Spielen dem Nachwuchs der Umgang mit dem Ball und dem Werfen spielerisch nähergebracht. Die Handballspielgemeinschaft (HSG) Rietheim/Weilheim und auch die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen war bei diesen Spielen dabei, genauso zeigten die Minis aus Rietheim und Weilheim Präsenz.

Ein anschließendes E-Jugendspiel zwischen der HSG Rietheim/Weilheim und dem Turnverein Spaichingen entschied die Heimmannschaft für sich. Wenig später bei der weiblichen D-Jugend hatten die Spaichinger die Nase vorn.

Die Muskeln spielen lassen war beim Steinwerfen gefragt. Wer hat von rund 20 Teilnehmern die beste Technik und wer die meiste Kraft in den Oberarmen? Mit einem 27 Kilogramm schweren Stein warf Valentin Zepf am weitesten. Sein Wurf landete bei 3,78 Metern wieder auf dem Boden und bescherte ihm damit Platz eins. Die Damen bekamen es mit einem 15 Kilo schweren Stein zu tun. Saskia Hipp erreichte 3,75 Meter und war damit die erfolgreichste Frau im Steinstoßen.

Während den Sporttagen stärkten sich die Sportler und Zuschauer mit Pommes, Grillwurst, Nuggets und Waffeln sowie mit Kaffee und Kuchen und kühlen Getränken.

Am Samstagabend legte der Partybus „Linie 3“ einen Halt bei den Sporttagen ein und verwandelte das Sportgelände zu einer Fete für Jung und Alt. Zu Hits wie „Monsta“ von Culcha Candela feierte und tanzten die Feierlaunigen mit den richtigen Beats in und außerhalb des Busses bis weit nach Mitternacht und ließen damit die Sporttage 2018 musikalisch ausklingen.

Glücklich und zufrieden war auch Organisationschef Thomas Zepf vom TB Weilheim am Ende der Veranstaltung. „Wir sind mit der Teilnehmerzahl zufrieden. Es gab spannende Duelle und die Organisation und die Betreuung der Kinder haben super geklappt. Das Wetter hat uns natürlich auch die Karten gespielt“, so das abschließende Fazit von Zepf.

Viele weitere Impressionen von den Sporttagen des TB Weilheims gibt es online unter www.schwaebische.de/tuttlingen.

Einklappen  Ausklappen 
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen