Hallengegner nach Bürgerentscheid: „Realer Gewinn für die Demokratie“

Lesedauer: 2 Min

Die Rietheim-Weilheimer haben entschieden: Die dritte Sporthalle in der Doppelgemeinde wird gebaut.
Die Rietheim-Weilheimer haben entschieden: Die dritte Sporthalle in der Doppelgemeinde wird gebaut. (Foto: Uwe Anspach, dpa)
Schwäbische Zeitung

Nach dem Bürgerentscheid, bei dem die Rietheim-Weilheimer der Durchführung eines Interessenbekundungsverfahren zugestimmt haben, hat sich nun der Sprecher der „Initiative für Vernunft“, Werner Häring, mit einem Schreiben an unsere Zeitung gewandt. Im Vorfeld des Bürgerentscheids hat sich die Initiative gegen den Bau der dritten Sporthalle ausgesprochen. Die Mitglieder sehen unter anderem die Folgekosten als problematisch an.

Häring schreibt: „Zuerst möchten wir allen Wählerinnen und Wählern recht herzlich danken für Ihre aktive Wahlbeteiligung. Mit einer Wahlbeteiligung von 51,0 Prozent lag diese weit über der letzten Bürgermeisterwahl von 2015. Dies kann als realen Gewinn für die Demokratie bezeichnet werden.“

Weiter heißt es in dem Schreiben: „Auch möchten wir an dieser Stelle unsere „Gegner“, die Hallenbefürworter, zu ihrem Wahlerfolg beglückwünschen. Wir hoffen, dass die Vereine auch die von ihnen zugesagten Mittel aufbringen können.“

Die Initiative wolle darauf hinweisen, dass die „Demokratie“ einer ständigen Überprüfung bedarf. Daher unterstütze die Initiative auch den aktuell laufenden Volksantrag für Bürgerbegehren/ -entscheide auf Landkreisebene. „Ein besonderer Dank geht natürlich an unsere zahlreichen Befürworter und Fürsprecher“, schreibt Häring.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen