Bunt lebt es sich besser, finden die Grundschüler.
Bunt lebt es sich besser, finden die Grundschüler. (Foto: Siegrid Bruch)

Bunt lebt es sich besser: Das ist das Fazit des Musicals „Vierfarbenland“ gewesen, das die Kinderchöre des Gesangvereins Eintracht Liederkranz Rietheim am Sonntagnachmittag in der Gemeindehalle Rietheim aufgeführt haben.

Der Schulchor – die Kinderchor AG der Klassen zwei bis vier – unter der Leitung von Maria Münch, und der Vorchor – Vorschüler und Erstklässler – unter der Leitung von Noah Faude und Rieke Efinger waren mit Feuereifer bei der Sache und hatten sichtlich Spaß. Die Geschichte des Musicals ist ein Plädoyer gegen die Ausgrenzung von Menschen und für Toleranz, Verständigung und Integration.

Das Vierfarbenland ist in die Farben gelb, grün, rot und blau aufgeteilt, die Kinder wachsen getrennt nach Farben auf. So wird ihnen vermittelt, dass nur die eigene Farbe gut sei. Doch einem Kind geht das gewaltig auf den Keks, es plädiert für Toleranz, so lange, bis alle Kinder bunt sind. Die Grenzen werden verwischt: Aus der Welt der Einfarbigen wird die bunte Welt der Vielfarbigen. All dies wird im Rap-,Tango oder Blues-Rhythmus musikalisch dargeboten, unterstützt von Daniel Payer am Piano. Am Ende singen alle: „Wir sind stark und bunt und halten nicht mehr unseren Mund.“

Die Gemeindehalle bot sich an diesem sommerlichen Nachmittag in bunter, fröhlicher Dekoration, Tobias Bacher dankte dem Kooperationspartner Grundschule und dem Gesangverein Liederkranz mit Jugendchor sowie allen Teilnehmern am Musical für die Unterstützung. Unter den zahlreichen Besuchern weilte auch Schulleiterin Carmen Woll.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen