Achim Grüner (links) und Thomas Raible beim Ausschenken an der Theke im Vereinsheim des TB Weilheim. Wenn andere gemütlich beisa
Achim Grüner (links) und Thomas Raible beim Ausschenken an der Theke im Vereinsheim des TB Weilheim. Wenn andere gemütlich beisammen sitzen, arbeiten wechselnde Wirteteams. (Foto: Alexandra Schneid)

Wenn andere gemütlich im Vereinsheim beisammen sitzen, stehen sie hinter der Theke, schenken Getränke aus und bereiten in der Küche Essen zu. In Eigenregie bewirten beispielsweise der TB Weilheim und die TG Seitingen-Oberflacht ihr Vereinsheim – und das schon seit vielen, vielen Jahren.

Im Jahr 1964 haben die Mitglieder des TB Weilheim mit dem Bau des Vereinsheims begonnen, 1968 wurde es eingeweiht. „Seither haben wir es nie verpachtet, sondern immer eigenbewirtet“, erinnert sich Achim Grüner, Vorsitzender des TB Weilheim.

Das Vereinsheim hat durchgehend jeden Mittwoch ab 19 Uhr und Sonntag ab 9.30 Uhr geöffnet, außer zwei Wochen in den Sommerferien. Die insgesamt 15 Wirteteams – das sind jeweils vier Mitglieder – bieten mittwochs immer Vesper t an. Sonntags gibt es Kaffee, Kuchen und andere Gerichte, wie Maultaschen oder Schnitzel mit Salat. Was serviert wird, entscheidet jedes Wirteteam selbst.

Martin Stiefel, der für die Wirtschaftskasse des Vereins zuständig ist, sagt, dass jedes Wirteteam dreimal im Jahr zur Bewirtung an der Reihe ist. Die Reihenfolge ist klar festgelegt. Es sei aber nicht immer einfach, Mitglieder für das Ehrenamt zu finden. „Wir sind um jeden Wirt froh“, sagt Stiefel.

Das Angebot wird gut genutzt. Am Mittwochabend kommen zehn bis 15 Gäste, im Sommer auch mehr. Am Sonntag können es auch zwischen 40 und 60 Leute sein, schätzt Stiefel. Sein Vereinskollege Achim Grüner ergänzt, dass sowohl Rietheim-Weilheimer bei ihnen einkehren, als auch Spaziergänger. Die Einnahmen kommen dem Verein zugute. Kürzlich seien die Küche, der Gastraum, das Dach und die Toiletten renoviert worden, berichtet Grüner.

Ehrenvorsitzender Raimund Merz, Grüner und Stiefel sind stolz, dass das Vereinsheim seit 50 Jahren von Mitgliedern bewirtet wird. Es sei der Mittelpunkt des Vereins, sagt Stiefel. Genauso lange gibt es auch das Turnerheim der TG Seitingen-Oberflacht, das auch von drei bis fünf Mitgliedern pro Wirteteam bewirtet wird.

Das Turnerheim ist an Sonntagen und Feiertagen von 9.30 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 20 Uhr von Karfreitag bis Ende November geöffnet, an besonderen Tagen wie Karfreitag, Vatertag oder 1. Mai ist durchgehend offen. Morgens steht Frühschoppen an, mittags gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und gegen Abend dann kleine Vespergerichte und manchmal auch Wurstsalat, je nach Laune des Wirteteams, zählt Michael Dufner, Vorsitzender Organisation bei der TG Seitingen-Oberflacht, das Angebot auf.

Freiwillige gesucht

Wie auch beim TB Weilheim ist es nicht leicht, Freiwillige zu finden, die einen Wirtetag im Turnerheim übernehmen. Jedes Jahr wird neu gesucht. Oftmals sei es zäh, bis die Liste mit den Öffnungstagen gefüllt ist, sagt Dufner und hebt die Bedeutung des Turnerheims und das ehrenamtliche Engagement hervor: „Die Wirteteams helfen dabei mit, eine Tradition zu bewahren und dass die Begegnungsstätte Turnerheim in gemütlicher Runde geöffnet werden kann und nicht langsam ausstirbt.“

Die Bewirtung, die Haupteinnahmequelle des Vereins, lohne sich auf jeden Fall, meint Dufner. An schlechten Tagen finden sich 30 Gäste im Turnerheim ein, an guten Tagen auch mehr als 100 Leute. Das eingenommene Geld wird in neue Turngeräte und die Jugendförderung investiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen