SV Renquishausen will Hürde Suebia Rottweil nehmen

Lesedauer: 5 Min
 Der SV Renquishausen (grüne Trikots) will nach dem Gewinn des Heuberg-Wanderpokalturniers, unser Bild zeigt eine Szene aus dem
Der SV Renquishausen (grüne Trikots) will nach dem Gewinn des Heuberg-Wanderpokalturniers, unser Bild zeigt eine Szene aus dem mit 4:2 gewonnenen Finale gegen die SG Dürbheim/Mahlstetten, das erste Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gegen den FC Suebia Rottweil erfolgreich gestalten. (Foto: Roland Habel)
Reiner Neff

Der SV Renquishausen spielt um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Schwarzwald. Im ersten von zwei Entscheidungsspielen um den letzten freien Platz in der Bezirksliga, stehen sich die beiden Tabellenzweiten der Kreisliga A-Staffeln, FC Suebia Rottweil (A1) und der SV Renquishausen (A2), gegenüber. Die Partie findet am Sonntag um 15.30 Uhr auf dem Sportgelände des SV Horgen statt.

Der Sieger dieser Partie trifft am Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr in Beffendorf auf das Team der SpVgg 08 Schramberg, das die Saison in der Bezirksliga auf dem Relegationsplatz abgeschlossen hat.

Wenn man sich die Statistiken der Saison anschaut, dann stehen sich am Sonntag in Horgen zwei Mannschaften gegenüber, die ihre Stärken in der Offensive haben. Die Sueben haben in der Kreisliga A1 70 Tore, der SV Renquishausen in der A2 72 Treffer erzielt. Doch im Vergleich zu der Defensive hat die Mannschaft von FC-Trainer Jonas Baumgartner in 28 Pflichtspielen nur 22 Gegentreffer hinnehmen müssen. Das Team von Renquishausens Spielertrainer Marius Butz hat dagegen 41 Gegentore kassiert.

Während der SV Renquishausen mit fünf Punkten Rückstand hinter dem Meister FSV Schwenningen über die Ziellinie gegangen ist und nach dem Aufstieg in die Bezirksliga in der Saison 1981/82 einen neuen Anlauf unternimmt, klopft der 2011 gegründete FC Suebia Rottweil zum ersten Mal an die Tür zur Bezirksliga. Mit dem SVR wartet auf die Sueben eine kampfstarke Mannschaft, bei der Spielertrainer Marius Butz allein 29 der insgesamt 72 Tore erzielt hat.

Beim FC Suebia Rottweil dagegen verteilen sich Torschützen gleichmäßiger. Die Brüder Benny und Marius Elter haben mit zwölf beziehungsweise zehn Treffern am meisten getroffen. Dahinter folgen Fabio Wagner (10), Fabian Miller (8) und Johannes Schneider (7). Doch am Sonntag muss Jonas Baumgartner auf Fabio Wagner, der sich im Spiel gegen den FV Kickers Lauterbach einen Kreuzbandriss zugezogen hat, verzichten. Ebenfalls nicht dabei ist Johannes Schneider. Somit fehlen zwei wichtige Säulen.

Nachdem die Sueben die Tabelle seit dem 20. Spieltag angeführt hatten, mussten sie die Führung durch ein unglückliches 0:1 gegen Kickers Lauterbach am vorletzten Spieltag wieder abgeben und verpassten den direkten Aufstieg. Wenn die Mannschaft aber ihr Potential, das sie über weite Strecken der Saison abgerufen hat, auch am Sonntag bestätigt, dann ist ihr viel zuzutrauen.

Da der Aufstieg keine Pflicht ist, kann Suebia Rottweil ohne Druck antreten. „Sollten wir gegen Renquishausen gewinnen, wartet mit der SpVgg Schramberg eine noch höhere Hürde auf uns. Aber jetzt freuen wir uns auf das Spiel am Sonntag“, sagt Suebia-Trainer Jonas Baumgartner und fügt an: „Am Ende wird man sehen, was für uns herausspringt.“

Florian Beck wieder fit

Der SV Renquishausen hat am vergangenen Montag den traditionsreichen Heuberg-Wanderpokal gewonnen. Wenn die Mannschaft des SVR diesen Schwung mit in das Relegationsspiel nehmen kann, dann darf sie sich zurecht gute Chancen ausrechnen. Der lange Zeit verletzte Florian Beck ist wieder fit und zeigte sich über Pfingsten beim Turnier in Mahlstetten in guter Form. Die Euphorie in Renquishausen ist groß. Die Mannschaft kann auf die Unterstützung zahlreicher Fans rechnen. Zwei Busse wurden organisiert, die die Fans nach Horgen bringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen