Spielgemeinschaft feiert zehnjähriges Bestehen

Lesedauer: 3 Min
Bezirksvorsitzender Marcus Kiekbusch (links), Verbandsjugendleiter Michael Supper (Vierter von rechts) und Monika Alt (Bezirksju
Bezirksvorsitzender Marcus Kiekbusch (links), Verbandsjugendleiter Michael Supper (Vierter von rechts) und Monika Alt (Bezirksjugendleiterin) gratulierten der SG Renquishausen/Kolbingen/Königsheim zum zehnjährigen Bestehen. Jedem Verein wurde beim Festakt ein neuer Jugendfußball übergeben. (Foto: Verein)

Seit bereits zehn Jahren besteht die Spielgemeinschaft der Fußballvereine SV Renquishausen, SV Kolbingen und SV Königsheim im Jugendbereich. Diesen runden Geburtstag feierte die SG mit einem Jugendtag am Wochenende. Neben den Gästen, aktuellen und ehemaligen Funktionären sowie Sponsoren, waren auch die rund 120 Kinder dabei, die bei der SG von den Bambinis bis zu den A-Junioren Fußball spielen.

Mit einem Festakt im Renquishausener Sportheim begann der Tag. Sebastian Schilling, Jugendleiter in Renquishausen, begrüßte rund 75 geladene Gäste. Neben den Bürgermeistern der drei Gemeinden, Jürgen Zinsmeyer (Renquishausen) und Konstantin Braun (Kolbingen und Königsheim), waren auch Marcus Kiekbusch (Bezirksvorsitzender), Monika Alt (Bezirksjugendleiterin) und Michael Supper (Verbandsjugendleiter) vom Württembergischen Fußballverband bei der Feierstunde dabei. Sie überbrachten Grußworte, lobten alle Funktionäre, die sich im Jugendbereich engagieren, und spendierten jedem Verein einen Jugendfußball.

Anschließend folgte ein Rückblick von Manuel Maier, Mitbegründer der SG und ehemaliger Jugendleiter des SV Renquishausen, auf die ersten zehn Jahre der SG. Weil der Mitinitiator immer noch ein Aktivposten im Verein, speziell in der Jugendarbeit, ist, wurde er während des Festakts von den aktuellen Jugendleitern geehrt. Nach den Grußworten von Bürgermeister Zinsmeyer sowie Kreisrat und Sportkreismitglied Josef Schilling wurde es sportlich.

Die 120 Jugendspieler, die in ihren neuen, jugendübergreifend einheitlichen Trikots aufliefen, präsentierten ihr Können bei einem Demonstrationstraining. Dadurch sollten interessierte Eltern, Großeltern und andere Fußballinteressierte einen Einblick in die Arbeit mit den Jugendlichen erhalten. Denn, so Sebastian Schilling, es werde nicht mehr nur ein Ball zum Trainingsspiel in die Mitte geworfen. Den Kindern und Jugendlichen wird viel beigebracht, meinte der Jugendleiter. Zusätzlich wurde noch ein Technik- und Torschussparcour und ein Soccer-Court aus Festbänken aufgebaut. Das Angebot wurde von den Kindern und Jugendlichen gut angenommen. Wer nicht mitkicken wollte, wurde dennoch gut unterhalten.

Der guten Stimmung tat es an diesem Tag auch keinen Abbruch, dass das Bezirkspokalspiel der A-Junioren der SG gegen die SG Gosheim/Wehingen mit einem 2:3-Auswärtssieg endete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen