Zunftball in Denkingen: Narren befreien männliche Prinzessin aus Gefangenschaft

Lesedauer: 5 Min
 Die Prinzessin ist aus ihrer Gefangenschaft befreit.
Die Prinzessin ist aus ihrer Gefangenschaft befreit. (Foto: Alois Groß)
Herlinde Groß

Tänze, Musik und viel Klamauk haben das närrische Programm beim Zunftball in Denkingen bestimmt. In der Narrhalla Mehrzweckhalle entführte die Plätzlenarrenzunft am Samstagabend das bunt kostümierte Narrenvolk in ein Reich der Ausgelassenheit, wobei das Dorfgeschehen nicht zu kurz kam. Mit toller Fasnetsmusik gelang es Harold Merkx, die Stimmung anzufeuern, was in Schunkelrunden gipfelte.

Bereits beim Einmarsch des Narrenrats, Kindergarde, Garde und heuer sogar einer größeren Abordnung der drei Narrentypen Plätzlenarr, Pfarrbachweib und Gelbe Kutten unter den Klängen des Narrenmarschs sprang der Funke über. Mit launigen Worten begrüßte Zunftmeister Jürgen Thieringer die Besucher in der vollen Halle mit Bar. Die Kindergarde zeigte einen schmissigen Gardetanz mit akrobatischen Einlagen und Spagat als Höhepunkt. Das Jahr über trainieren die Kinder von „Physio aktiv“ oft mit Geräten, doch bei ihrem Auftritt zur Fasnet zeigten sie viele Tanzschritte.

Jungnarren tanzen Schneewalzer

Das Tratschduo Jürgen und Rebecca fand im neuen Bürgerbüro den richtigen Ort, das Dorfgeschehen breitzuschlagen. Denn Warmwasserleitungen sollte man isolieren, dass ein Fußballfan vor lauter Begeisterung vergisst, sein kaltes Getränk zu trinken, und dass das Piepsen eines Handys im Fundbüro fast einen Feuerwehralarm auslöste, wurde viel belacht. Als Patent angemeldet werde demnächst, dass man den Schnee mit dem Auto plattfahren kann, bis das Benzin alle ist, anstatt zu schippen.

Eines ist jedoch fast sicher: Dass der Bauhof in Konkurrenz zum Gemeinderat nach der Fasnet das Bürgerhaus zum „Ratskeller“ umbaut. Helfer lieferte der Kindertanz als Bauarbeiter mit markanter Baustelle und hellblauem Dixi-Klo. Eine neue Kreation in „Schwarz-Weiß“ zeigten die Jungnarren zum Schneewalzer. Alles Bisherige überbot die Zunftgarde mit ihrem professionellen Gardetanz. Für eine etwas andere Belustigung sorgte der Sketch um die Reparatur einer alten Schreibmaschine.

Pantomime und Rockmusik

Großen Wirbel gab es beim Showtanz der Männer, der „Super Mario Party“. Auf Knopfdruck funktionierten die Spielfiguren wie der rote Mario und die quirlige Schildkröte Art, die allerdings auf der Seite des Bösen stand. Nicht zu übersehen war die stabile Prinzessin Pitch, die von dem bösen Bowser gefangen gehalten wurde. Was die jungen Männer bis zur Prinzessinnenbefreiung auf das Parkett legten, war Sonderklasse. Das Publikum johlte.

Das Ganze übertreffen konnte nur noch der Höhepunkt des Abends mit der Vorführung „Abends im Kinderzimmer“ durch die Gruppe „Dance Explosion“. In der ganzen Halle regierten die grünen Kobolde. Etwas ruhiger ging es im großen Kino der Hästräger zu, das mit einer Pantomime für großes Gelächter sorgte. Richtig rockig ging es im zweiten Teil der Hästrägernummer mit den Bierkisten zu. „Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht“ riss Akteure und Narren gleichermaßen mit.

Nach dem bunten Finale übergab Moderator Thieringer das Zepter bis zum Morgengrauen an Harold Merkx, der alles aufbot, was in ihm und seiner Technik steckte, während die Gäste die Bars umlagerten und tanzten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen