Unfall beim Abbiegen fordert leicht verletzte Autofahrerin und rund 23 000 Euro Schaden

In Aldingen ist es zu einem Unfall mit 23 000 Euro Sachschaden gekommen.
In Aldingen ist es zu einem Unfall mit 23 000 Euro Sachschaden gekommen. (Foto: Symbol: Stephan Jansen / dpa)
Schwäbische Zeitung

Eine leicht verletzte Autofahrerin und rund 23000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls, der am Dienstagabend auf der Schuraer Straße am Ortsrand von Aldingen in der Einmündung der Straße „Im Grund“ passiert ist.

Eine 19 Jahre junge Frau fuhr laut Polizeibericht gegen 17.20 Uhr mit einem Fiat Panda auf der Kreisstraße 5910 in Richtung Aldingen und wollte am Ortsrand nach links auf die Straße „Im Grund“ abbiegen. Hierbei achtete die 19-Jährige offenbar nicht auf einen entgegenkommenden Mercedes EQC 400 einer 46-jährigen Autofahrerin. Beim Zusammenstoß der beiden Autos entstand an dem schon älteren Fiat Panda wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro. An dem neuwertigen und elektrobetriebenen Mercedes forderte der Unfall erheblichen Schaden, nach erster Schätzung der Polizei in Höhe von rund 20 000 Euro.

Die junge Unfallverursacherin hatte sich leichte Verletzungen zugezogen und begab sich nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte fesgelegt. 

Hier die Pressemeldung im Wortlaut, in Kürze mehr auf Schwäbische.de:

Im Rahmen der Änderung der Corona-Verordnung hat sich die Landesregierung auf eine gemeinsame Linie zur Öffnung in verschiedenen Bereichen verständigt. Danach sieht die künftige CoronaVO in einem dreistufigen Verfahren Öffnungen von Einrichtungen bzw.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

Mehr Themen