SV Dürbheim feiert rassigen Auftaktsieg

Lesedauer: 4 Min
Der Italiener Simone Piroddu in Diensten des KSV Unterelchingen, der in diesem Jahr den dritten Platz bei der Kadetten-WM belegt
Der Italiener Simone Piroddu in Diensten des KSV Unterelchingen, der in diesem Jahr den dritten Platz bei der Kadetten-WM belegte, war für den Dürbheimer David Meßmer (rot) eine Nummer zu groß. Meßmer verlor mit 0:16 Wertungspunkten nach nur 1:19 Minuten Kampfzeit. (Foto: hkb)
pk

Einen gelungenen Saisonauftakt haben die Ringer des SV Dürbheim gefeiert. Das Team des Trainer-Duos Andreas Wenzler und Pascal Mattes besiegte in einem rassigen Duell den starken Aufsteiger vom KSV Unterelchingen mit 17:14 und holte sich zwei wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt.

Vor einer Zuschauerkulisse von rund 250 Fans entwickelte sich ein spannender Kampf, der erst in der letzten Einzelpaarung entschieden wurde. Beim Stand von 13:14 aus SVD-Sicht war es Coach Pascal Mattes vorbehalten, mit einem Überlegenheitssieg gegen den deutschen B-Jugendmeister von 2018, Samuel Santana Guerrero, den Sieg für sein Team einzufahren.

Chancenlos war 57kg-Ringer David Meßmer gegen den amtierenden Kadetten-Europameister Italiens, Simone Vincenzo Piroddu. Meßmer musste eine hohe Niederlage einstecken. Ins Schwergewicht aufgerückt war Valentin Zepf, zudem trat er im ungewohnten klassischen Stil an. Doch dies merzte Zepf durch Athletik mehr als aus. Mit einem ansatzlos gezogenen Schulterschwung legte er den Grundstock zu einem nie gefährdeten 6:0-Punktsieg. Erstmals im Dürbheimer Dress trat Neuzugang David Borsos (61 kg) an. Begann Borsos die erste Runde noch zurückhaltend, so drehte er in der zweiten Hälfte auf und holte sich Wertung um Wertung. Am Ende stand für ihn ein souveräner 12:0 Punktsieg gegen Dominic Schumny zu Buche. Der zweite Dürbheimer Neuzugang, Gheorghe Erhan, hatte einen geruhsamen Abend. Er kam in der Klasse bis 98 kg zu einem kampflosen Sieg.

Einen schweren Stand hatte Youngster Luca Kupferschmid, der von der 57kg-Klasse ins 66er-Gewicht aufgerückt ist. Gegen den körperlich überlegenen Erik Schweter musste Kupferschmid eine frühzeitige Schulterniederlage hinnehmen, somit stand es zur Halbzeit 9:8.

Im Mittelgewicht (86 kg) kämpfte Michael Kalmbach routiniert und ließ dem Gäste-Talent Maximilian Besser nicht viel Freiraum. Durch eine starke Bodenabwehr ließ Kalmbach keine großen Wertungen zu, sodass die 0:3-Niederlage nur zwei Mannschaftspunkte kostete. Gleich die erste Griffaktion von Dominik Mattes (71 kg) war eine Augenweide und erfolgreich dazu. Mit einem lehrbuchmäßigen Untergriff beförderte Mattes André Wuchenauer bereits in der ersten Minute auf beide Schultern. Gegen den starken Moldawier Victor Mitioglu ging Sebastian Zepf (SVD – 80 kg) früh in Führung, doch mit zunehmender Kampfdauer nahm der Gästeringer die Kampfführung in die eigene Hand. Er sammelte einige kleine Wertungen und konnte die Matte nach sechs Minuten als 2:9 Punktsieger verlassen.

Mathias Zepf (SVD – 75 kg F) fand anfangs nicht richtig in den Kampf und lief lange Zeit einem Rückstand hinterher. Erst zum Schluss konnte Zepf zwei Angriffe technisch durchbringen und gab somit gegen Kevin Schweter nur zwei Mannschaftspunkte ab. Den Sack für den SVD machte im letzten Kampf Pascal Mattes zu, sodass der erste Heimsieg 2019 unter Dach und Fach war. Kampfleiter Manuel Senn (TSV Münster) war ein hervorragender Referee und betrieb mit seiner umsichtigen Art Werbung für die Kampfrichter-Gilde.

Am Samstag, 14. September, ringt der SV Dürbheim zu Hause. Um 19.30 Uhr steigt das Lokalderby gegen den Tabellenführer AV Hardt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen