SV Dürbheim besiegt Plieningen 22:8

Lesedauer: 4 Min
 Dürbheims Daniel Mattes (oben) lieferte im Schwergewicht bis 130 Kilogramm seinem Plieninger Kontrahenten einen beherzten Kampf
Dürbheims Daniel Mattes (oben) lieferte im Schwergewicht bis 130 Kilogramm seinem Plieninger Kontrahenten einen beherzten Kampf. Der SVD-Ringer musste sich in der Verbandsliga am Ende mit 2:4 Punkten geschlagen geben. (Foto: HKB)

Das Saisonziel hat der SV Dürbheim mit dem Klassenverbleib in der Ringer-Verbandsliga längst gesichert. Gegen Aufsteiger KV Plieningen setzte der SVD einen drauf. Der 22:8-Sieg sorgte für große Begeisterung unter den 250 Ringerfans. „Mit diesem Sieg und Platz vier haben wir bisher eine hervorragende Bilanz“, freute sich SVD-Sportvorstand Patrick Kupferschmid.

Das Ergebnis täuschte ein wenig über den Kampfverlauf hinweg. Viele Duelle waren eng umkämpft. In der 57er-Klasse brachte sich David Meßmer erneut um den Lohn seiner Arbeit. Bei eigener Führung wurde er in einem unaufmerksamen Moment mit einem Hüftschwung kalt erwischt und landete gegen Johannes Hörlein auf den Schultern. Nach einer Erkältung noch nicht wieder bei 100 Prozent verhielt sich Manuel Mattes (130 kg) taktisch klug. Gegen Artur Rohleder ließ er keine entscheidenden Aktionen zu und hielt die Niederlage in Grenzen. Im Kampf zweier Jugendringer geriet Luca Kupferschmid (B-Jugend) gegen Tim Dieringer (A-Jugend) zunächst in Rückstand. Er ließ sich jedoch nicht beeindrucken, blieb konzentriert sichert sich spät die entscheidende Einserwertung zu seinem ersten Einzelsieg im Aktivenbereich. Das Publikum honorierte dies mit großem Jubel, zumal Kupferschmid an diesem Abend schon zwei Jugendkämpfe erfolgreich bestritten hatte. Stilartfremd opferte sich Sebastian Zepf (98 kg) und startete im Halbschwergewicht. Gegen Benjamin Nüssle rang er eine zwischenzeitliche 2:1 Führung heraus. Ohne Gegnereinwirkung knickte Nüssle um und musste den Kampf vorzeitig aufgeben. Von der ersten Sekunde hellwach war Dominik Mattes (66 kg). Die Offensive von Davaa Dalai konterte er mit einer Serie von Überwürfen und beendete den Kampf mit einem Überlegenheitssieg zur 9:5-Halbzeitführung.

Mannschaftsdienlich rang Valentin Zepf (86 kg), der den starken Yousif Al-Nisani nie richtig aufkommen ließ. Zepf führte mit 6:0-Punkten und hatte alle Hände voll mit Al-Nisani zu tun, der nie locker ließ. Dennoch war der 6:4-Punktsieg mehr als verdient. Eine Griff-Explosion bestaunten die Zuschauer im 71 Kilogramm-Limit. Stefan Dobri packte gegen Sven Ruthardt die komplette Trickkiste aus und wurde schneller Überlegenheitssieger. Im Kampf von Michael Kalmbach (SVD) und Benny Manuel Willhaus war Angriff angesagt. Der Dürbheimer war meist schneller und beendete den Kampf überlegen. Damit stand der Sieg der Hausherren fest. Pascal Mattes (75 kg) diktierte gegen Mairbek Erznukaev durchweg das Kampfgeschehen. Der Plieninger konterte mit seiner Wendigkeit jede Aktion und wurde Punktsieger. Für einen furiosen Abschluss sorgte Mathias Zepf (75 kg) gegen den griechischen EM- und WM-Starter Andranik Ovsepian. Nach zwei Wertungen für den Gastringer konterte Zepf eine Bodenaktion und beförderte den verdutzten Ovsepian, der erst einmal in der Saison verloren hatte, auf beide Schultern. Die Dürbheimer Halle bebte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen