Von links: Frohmut Jacob, stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn; Stefan Guhl, d
Von links: Frohmut Jacob, stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn; Stefan Guhl, designierter Vorstand; Vorstand Thorsten Hinz und Georg Dlugosch, Vorsitzender des Stiftungsrats. (Foto: pm Stiftung St. Franziskus)
Schwäbische Zeitung

Die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn, die auch im Landkreis Tuttlingen mehrere Einrichtungen betreibt, hat ein neues Vorstandsmitglied: Thorsten Hinz, derzeit noch Geschäftsführer des Bundesverbandes Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP) in Berlin, wird sein Amt am 1. Dezember 2019 übernehmen.

Zum Ende des Jahres wird er gemeinsam mit Hubert Bernhard und dessen designiertem Nachfolger Stefan Guhl der Arbeit der Stiftung voranstehen, so die Stiftung in einer Pressemitteilung. Die Bestellung von Thorsten Hinz durch den Stiftungsrat unter Vorsitz von Georg Dlugosch wurde durch Bischof Gebhard Fürst bestätigt.

Promovierter Philosoph

Der promovierte Philosoph ist in der Pfalz aufgewachsen und bringe für sein neues Amt zahlreiche Qualifikationen mit, so die Pressemitteilung. Bereits im Zivildienst und ersten Berufsjahren arbeitete er in der ambulanten und stationären Altenhilfe und der individuellen Schwerstbehindertenbetreuung. Aktuell vertritt Thorsten Hinz als Geschäftsführer des CBP, den er seit 2009 leitet und dessen Arbeit er neu ausrichtete und strukturierte, die Interessen von bundesweit mehr als 1100 Einrichtungen und Diensten der katholischen Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie sowie auch einzelner Fachkliniken.

Für die Caritas begleitete der 54-Jährige den Gesetzgebungsprozess zum Bundesteilhabegesetz und andere Sozialgesetzvorhaben. Aktuell beschäftigt ihn der Reformprozess der Kinder- und Jugendhilfe wie auch Reformen im Betreuungsrecht. Zudem, so die Pressemitteilung weiter, setzte er sich stark für Lösungen ein, um den immer stärker werdenden Fachkräftemangel in allen sozialen Arbeitsfeldern zu begegnen.

„Mit seiner fachlichen und rechtlichen Expertise deckt Dr. Hinz die entscheidenden Arbeitsfelder der Stiftung st. Franziskus Heiligenbronn ab“, zitiert die Pressemitteilung dessen künftigen Vorstandskollegen Hubert Bernhard. „Als ausgewiesener und sehr engagierter Experte unserer Branche, vermochte er es daher, uns sofort für sich zu begeistern – auch weil er die für uns wichtige Fähigkeit mitbringt, langfristig und strategisch zu denken. Ich bin fest davon überzeugt, dass es uns gemeinsam gelingen wird, vorausschauende Ideen für die Stiftung zu entwickeln, um künftigen Herausforderungen zu begegnen. Stefan Guhl und ich freuen uns sehr, ihn noch in diesem Jahr als Kollege in unseren Reihen willkommen zu heißen und mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen“, erläutert Bernhard.

30 Standorte in Baden-Württemberg

Mit seiner Tätigkeit für die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn übernimmt Thorsten Hinz gemeinsam mit Hubert Bernhard und Stefan Guhl die Verantwortung für „eines der größten sozialwirtschaftlichen Unternehmen des Landes“, wie die Stiftung sich in ihrer Mitteilung nennt.

Aus insgesamt 30 Standorten in Baden-Württemberg heraus widmet es sich den sozialen Aufgabenfeldern der Altenhilfe, der Behindertenhilfe mit dem Fokus auf sinnes- und mehrfachbehinderte Menschen sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Die Stiftung verantworte unter anderem das einzige Kompetenzzentrum für Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung in Baden-Württemberg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen