Neue Räte legen Amtseid ab

Lesedauer: 4 Min
 Am Montagabend konstituierte sich der neue Gemeinderat von Dürbheim. Von links: Bürgermeister Andreas Häse, Markus Rebstock, Jü
Am Montagabend konstituierte sich der neue Gemeinderat von Dürbheim. Von links: Bürgermeister Andreas Häse, Markus Rebstock, Jürgen Köhler, Dr. Christoph Timm, Margarete Bühler, Sebastian Hug, Bianca Leukart, Reiner Dreher, Christian Märtens, Jan-Philipp Heim und Bernd Grimm. (Foto: Lothar Dittes)
Lothar Dittes

Zur konstituierenden Sitzung sind am Montagabend die neu- und wiedergewählten Gemeinderäte der Gemeinde Dürbheim am Montagabend auf dem Rathaus zusammengekommen. Bürgermeister Andreas Häse verpflichtete die Rätinnen und Räte mit dem gemeinsam abgelegten Amtseid für die kommenden fünf Jahre.

Er stellte auch die wichtigsten Prioritäten vor, welche die Baulanderschließung betreffen, die Weiterentwicklung des Flächennutzungsplans, Innen-Erschließung, Gewerbegebiete, Glasfaser, Landmarkt, Niederschlag-Analyse, Seniorenbetreuung, 30-Kilometer-Zonen/Klimawandel und regeneratives Energie-Management.

Jürgen Köhler wurde zum ersten Bürgermeister-Stellvertreter gewählt. Er wird dieses Amt bis 31. Dezember 2020 bekleiden. Sein Stellvertreter wurde Jan-Philipp Heim. Er ist neu im Gremium und hatte die höchste Stimmenzahl. Da er noch eine gewisse „Einarbeitungszeit“ benötigt, wird die „ Rochade“ Ende 2020 vollzogen. Jürgen Kohler und Reiner Dreher wurden in den gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Spaichingen gewählt. Mitglieder der Sozialstation Spaichingen-Heuberg wurden Bürgermeister Andreas Häse, Bernd Grimm und Markus Rebstock. Für die Bodenseewasserversorgung ist als Delegierter Reiner Dreher zuständig. Dem Kindergarten-Ausschuss gehören Margarete Bühler und Sebastian Hug an. Sachverständige für das Protokoll sind Dr. Christoph Timm und Jan-Philipp Heim.

Mit der Gebührenanhebung des Kindergartens wurde das neu gewählte Gremium sogleich konfrontiert. Betreiber des Kindergartens ist die katholische Kirchengemeinde, die auch die Elternbeiträge erhebt. Dessen ungeachtet muss der Gemeinderat der Höhe der künftigen Beiträge zustimmen. Diese setzen sich wie folgt zusammen: Regelgruppe 36 Stunden pro Woche kostet 158 Euro für das erste Kind; zusammenhängende Öffnungszeit von 7.30 bis 13.30 Uhr, 30 Stunden pro Woche, kostet 146 Euro. Für die Ganztagesbetreuung von 7.30 bis 16 Uhr, das sind 42,5 Stunden pro Woche, werden 199 Euro fällig. Der Gemeinderat stimmte den auf den Landesrichtsätzen basierenden Vorschlägen für die Kindergartengebühren 2019/20 zu.

Beschlossen wurde, den Auftrag für die Teilbereiche Ausführungsplanung bis örtliche Bauüberwachung für die Erschließung des dritten Bauabschnittes „Pfaffensteig III“ an das Ingenieurbüro Breinlinger zum Angebotspreis von 31 947 Euro zu vergeben.

Die vorhandene „Rettungsschere“ der Freiwilligen Feuerwehr Dürbheim ist in die Jahre gekommen. Sie ist schon über 20 Jahre alt und entspricht nicht mehr den heutigen technischen Voraussetzungen. Den zum Schneiden notwendigen Druck schafft die alte Schere nicht mehr. Gemeinderat und Kommandant Markus Rebstock hat mehrere Angebote eingeholt. Auch ein neues Hydraulikaggregat muss angeschafft werden. Beschlossen wurde, den Auftrag für die Beschaffung einer neuen Rettungsschere und eines neuen Hydraulikaggregats zum Angebotspreis von 13 317 Euro an die Firma „Brandschutz Südwest“ zu vergeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen