Nach dem Jubiläumsjahr - Hausens Musikkameradschaft berät sich auf der Hauptversammlung

Lesedauer: 6 Min
  Die neugewählten und ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder der Musikkameradschaft (v.l.): Janette Lekitsch, Harald Klaiber, Ulri
Die neugewählten und ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder der Musikkameradschaft (v.l.): Janette Lekitsch, Harald Klaiber, Ulrike Heinzler, Annette Krebs, Silvia Hagen, Martin Haller und Sabrina Palombo. (Foto: Herlinde Groß)
Herlinde Groß

Noch ganz in Erinnerung an das 90-jährige Vereinsjubiläums hat die Musikkameradschaft Hausen ob Verena ihre Jahreshauptversammlung erstmals im Hofgut Hohenkarpfen abgehalten. In der Versammlung teilte Vorsitzender Harald Klaiber aber auch mit mit, dass er aus beruflichen Gründen in zwei Jahren das Amt des Vorsitzenden abgeben müsse.

In seinem Rechenschaftsbericht durchleuchtete Harald Klaiber das arbeitsreiche Jubiläumsjahr. Für diesen runden Geburtstag habe sich die Musikkameradschaft sehr ins Zeug gelegt und die Messlatte hoch gelegt. „Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir hatten schöne, erfolgreiche Veranstaltungen, bei denen wir uns musikalisch als auch als Verein nach außen sehr gut dargestellt haben“, lautete das Resümee. Einer der zahlreichen Höhepunkt war die Veranstaltung „Musik im Ort“ mit dem Umzug und dem Abschlussspiel mit allen sieben Kapellen auf dem Festplatz. „Für mich der Gänsehauthöhepunkt 2018“, bekannte Harald Klaiber. Nach dem Kirchenkonzert im Dezember als Jubiläumsabschluss konnten 1000 Euro Spendenerlös an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg übergeben werden.

Ein turbulentes Jahr

Einen weiteren Meilenstein war die Aktion zur Gewinnung neuer fördernder Mitglieder. Wenn auch die angepeilte Zahl von 90 nicht erreicht wurde, konnten dennoch 44 neue Mitglieder geworben werden, sodass der Stand heute insgesamt 80 fördernde Mitglieder zählt, freute sich Harald Klaiber.

Neben den Jubiläumsveranstaltungen habe man selbstverständlich auch die traditionellen Jahresauftritte gemeistert, wie Brunnenfest in Owingen, Herbstfest in Thalheim, Frühschoppen bei der Feuerwehr Hausen und Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Zusammen mit der Theatergruppe, der auch einige Musiker angehören, und dem Turnverein könne man auf drei ausverkaufte Theatervorführungen blicken, was finanziell der Kasse gut tat.

Besonders freute es den Vorsitzenden, dass das Waldfest am 1. Mai nach Jahren wieder durchgeführt werden konnte. Am Schluss seines umfangreichen Berichtes stand der Dank an die Gemeinde, Musiker, Funktionären, Helfern und Sponsoren.

Dirigent Christian Hohl sprach von einem turbulenten Jahr, in dem man sich mehrfach konzertant präsentieren konnte. Das musikalische Highlight stellte das Kirchenkonzert dar. Ein von ihm langgehegter Wunsch ginge hiermit in Erfüllung. Auf Grund der vielen Termine im Rahmen des Jubiläumsjahres sei die Unterhaltungsmappe schon vernachlässigt worden. Sein Wunsch sei es, an den bestehenden Stücken und an neuem Repertoire mit moderneren Titeln, Jazz, Swing nach dem Frühjahrskonzert zu arbeiten.

Jugend-Kooperation angestrebt

Die Probenarbeit der Jugendkapelle musste dagegen vorübergehend eingestellt werden. Er könnte sich hier eine Kooperations-Jugendkapelle mit anderen Vereinen gut vorstellen.

Zu Zeit befinden sich fünf Jugendliche in Ausbildung und vier Jungmusiker spielen bereits bei den Aktiven mit, so der Vorsitzende. Die Vorstandschaft sieht sich in der Pflicht, 2019 wieder nach Nachwuchs zu schauen.

Trotz vieler positiver musikalischer Entwicklungen, musste der Dirigent bemängeln, dass die Proben oft schlecht besucht seien. Trotzdem konnten Roland Haller, Christoph Haller, Bernd Boschanowitsch, Martin Haller, Rolf Halle und Rainer Kohler für fleißigen Probenbesuch ausgezeichnet werden.

Schriftführer Bernd Boschanowitsch lieferte einen humorvollen, mit vielen Pointen und Anekdoten geschmückten Jahresrückblick. Von einem guten finanziellen Gewinn konnte Ulrike Heinzler in ihrem letzten Kassenbericht erzählen.

Bürgermeister Jochen Arno zollte der Musikkameradschaft hohen Respekt für das Geleistete im vergangenen Jahr. Die Gemeinde sei stolz auf die Musiker. In Bezug auf die Räumlichkeiten konnte er mitteilen, dass hier sicher eine gute Lösung für den Verein gefunden werden könne.

Problemlose Wahlen

Problemlos gingen die Wahlen über die Bühne. In geheimer Wahl wurde Vorsitzender Harald Klaiber in seinem Amt für weitere zwei Jahre bestätigt. Nach 16 Jahren wollte Ulrike Heinzler das Amt des Kassierers in jüngere Hände geben. Als neue Kassenverwalterin wurde Annette Krebs gewählt.

Die Beisitzer Silvia Hagen; Martin Haller und Andreas Haller und Kassenprüferin Jeanette Lekitsch konnten in ihren Ämtern bestätigt werden. Für die ausscheidende Nicole Romankiewicz wurde Sabrina Palombo als Kassenprüferin gewählt. Mangels eines Kandidaten blieb das Amt des Jugendleiters auch dieses Jahr unbesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen