„Müssen schnell in der Landesliga ankommen“

Lesedauer: 3 Min
Rouven Spindler

Nach dem direkten Wiederabstieg der HSG Baar versucht sich mit dem TV Aixheim ein weiteres Team aus dem Kreis Tuttlingen in der Handball-Landesliga. Nach zwei erfolgreichen Relegationsrunden war man aufgestiegen und steht nun vor einem großen Ziel. „Natürlich wollen wir die Klasse halten. Aber es wird auch wichtig sein, möglichst schnell in der Liga anzukommen. Wir brauchen ein frühes Erfolgserlebnis. Dass es eine starke Liga ist, hat die HSG Baar vergangene Saison gemerkt. Viele Teams werden auch in dieser Saison um den Klassenerhalt kämpfen müssen“, sagt der neue Trainer Holger Hafner.

Er trainierte zuletzt die TG Schwenningen und folgt auf das Trainertrio Faitsch, Efinger und Gruler (wir berichteten). Raphael Efinger bleibt dem Team erhalten und wird Hafner als Co-Trainer zur Seite stehen. Dadurch, dass die Mannschaft durch die Relegation musste, fehlte dem Trainer in der Vorbereitung Zeit. „Es verlief bisher durchwachsen. Wir sind athletisch gut vorbereitet, aber im Bereich der spielerischen Abstimmung sind wir noch nicht so weit, wie gewünscht.“

Ein positives Signal ist, dass die Grün-Weißen nach dem Aufstieg zusammengeblieben sind. Kevin Stutz und Philipp Hauser kommen aus der zweiten Mannschaft zum Landesliga-Kader hinzu. Markus Gruler nimmt sich eine Auszeit und stößt eventuell ab Winter wieder zum Team.

Auf den TV Aixheim werden im spielerischen Bereich einige Änderungen im Vergleich zur Bezirksliga zukommen, weiß Hafner: „Zum einen ist das Spieltempo in der Rückwärtsbewegung ein ganz anderes und es ist auch entscheidend, dass man nicht nachlässt. Wenn ein Team für nur fünf Minuten nachlässt und Fehler macht, kann das spielentscheidend sein“, so der Trainer, der auch auf seine Zeit in Schwenningen verweist. „Wir haben 50 Minuten gut mitgehalten und dann bringt der Gegner frische Spieler von der Bank, die Spiele entscheiden.“

Zum ersten Punktspiel am Samstag, 15. September, um 19.30 Uhr reist mit der SG Ober-/Unterhausen direkt eine hochgehandelte Mannschaft an. Der Pokal-Erfolg in der Vorwoche beim Ligakonkurrenten HSG Rottweil (24:21) macht dem Aufsteiger Mut auf eine Überraschung gegen die SG.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen