Kirchenchor freut sich über guten Probenbesuch

Lesedauer: 4 Min
 Noch vor der aktuellen Corona-Lage hatte der Kirchenchor zusammenkommen können und fleißigen Probenbesuch ehren (von links): Ma
Noch vor der aktuellen Corona-Lage hatte der Kirchenchor zusammenkommen können und fleißigen Probenbesuch ehren (von links): Martina Keller, Stefan Mattes, Irene Mattes, Monika Butsch, Anneliese Grimm, Margrit Mauderer, Mechthilde Mauch und Alfriede Raap. Im Hintergrund zu sehen: Präses Pfarrer Aubele und der Vorsitzende Florian Kühner-Feldes. (Foto: Elfriede Mayer)
Schwäbische Zeitung

Der Kirchenchor Dürbheim hat noch kurz vor vollem Ausbruch der Corona-Krise zu seiner Hauptversammlung zusammenkommen können.

Einschränkungen im kirchlichen Bereich durch die Corona-Krise sprach Präses Pfarrer Aubele schon an diesem Abend an. Am nächsten Tag kam dann die Weisung aus Rottenburg, Chorproben bis auf Weiteres abzusagen.

Der Vorsitzende des Kirchenchors, Florian Kühner-Feldes, konnte in seinem Bericht feststellen, dass die Teilnahme der Mitglieder an den Probeabenden sehr gut war. 50 Prozent aller Sängerinnen und Sänger konnte er für null bis vier Fehlstunden ehren.

Die Mitgliederzahl ist mit 28 Sängerinnen und Sängern gleich geblieben wie 2018.

Für jeden Geehrten, aber auch für die, die im Chor Aufgaben übernommen haben, fand Kühner-Feldes passende Worte und überreichte jedem ein kleines Geschenk.

Auf ein äußerst ereignisreiches Jahr 2018 folgte für den Kirchenchor Dürbheim unter Dirigent Gebhard Glemser ein eher ruhiges Jahr 2019.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres sei das Heimatfest gewesen, bei dem der 50-er-Jubilar Armin Mesle, Vizedirigent des Kirchenchors und gleichzeitig Dirigent des Kirchenchors Renquishausen, mit beiden Chören den Festgottesdienst beeindruckend musikalisch mitgestaltete. Ein weiterer Höhepunkt war der Ausflug zur Burg Lichtenstein und nach Obermarchtal.

Bei der Pfarrgemeindefeier am 2. Advent konnten mit Petra Gerhard und Engelbert Mauderer zwei Mitglieder geehrt werden, „die sich beide äußerst engagiert ins Chorleben einbringen, keine Arbeit scheuen und immer da sind, wenn Hilfe gebraucht wird“, so schreibt Schriftführerin Elfriede Mayer.

Auch der Besuch im Altenzentrum gehört fest ins Programm des Chors. Außer an Allerheiligen konnte der Kirchenchor auch 2019 alle Festgottesdienste musikalisch mitgestalten, wofür die Anwesenden sich bei ihrem Präses, Pfarrer Robert Aubele, bedankten.

Dieser gab den Dank weiter an die pensionierten Pfarrer Klopp und Merkt, die es noch ermöglichten, dass alle Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Dreifaltigkeitsberg stattfinden können. Er dankte dem Chor für das musikalische Mitgestalten der Gottesdienste.

Margrit Mauderer zog in ihrem Dank an den Vorsitzenden Vergleiche zum Buch „Farm der Tiere“ und betonte, dass immer einer vorangehen und Verantwortung übernehmen müsse.

Sie war auch die einzige, die nie in den Singstunden gefehlt hat. Engelbert Mauderer und Monika Keller fehlten einmal, Guido und Toni Schöttle zweimal, Monika Butsch, Irene Mattes, Stefan Mattes, Mechthilde Mauch und Alfriede Raap dreimal und Anneliese Grimm, Martina Keller, Berthold Schöttle und Walter Zepf fehlten viermal.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen