Keine Nachwuchssorgen bei den Musikvereinen

Lesedauer: 5 Min
 Die Neugewählten Laura Rall, Lisa Marie Ilg, Sophia Kiefer und Jugendleiterin Julia Schmid (von links).
Die Neugewählten Laura Rall, Lisa Marie Ilg, Sophia Kiefer und Jugendleiterin Julia Schmid (von links). (Foto: Cäcilia Fiedler)
Cäcilia Fiedler

Zum Abschluss des 100-jährigen Jubiläums des Musikvereins Frittlingen war dieser am Samstag Gastgeber für die Bläserjugendhaupttagung des Blasmusikkreisverbandes Rottweil-Tuttlingen. Dazu konnte Verbandsjugendleiterin Julia Schmid zahlreiche Delegierte aus dem Verbandsgebiet in der Leintalhalle begrüßen.

Die Bläserklasse der Grundschule unter Gabor Fehervari und das Jugendkooperationsorchester Denkingen-Frittlingen sorgten zu Beginn für die musikalische Unterhaltung. In Grußworten wünschte der Kreisverbandsvorsitzende Ottmar Warmbrunn der Versammlung einen guten Verlauf, Bürgermeister Dominic Butz gratulierte zum gelungenen Jubiläum mit Kreisverbandsmusikfest und betonte, dass die Musikvereine keine Nachwuchssorgen plagten und die Jugend damit für die Zukunft der kulturellen Vielfalt sorge.

Bei den Wahlen wurde die stellvertretende Jugendleiterin Laura Rall und Beisitzerin Sophia Kiefer wiedergewählt, Lisa Marie Ilg aus Wurmlingen ist neue Beisitzerin. Luca Schwanzer wurde verabschiedet.

Die Jugendleiterinnen des MV Frittlingen, Jennifer Wenzler und Tamara Koch, schilderten ihr arbeitsreiches Jahr und beklagten den bürokratischen Aufwand, den Jugendleiter betreiben müssten. Dadurch sei es schwer, Nachfolger zu finden.

In ihrem Jahresrückblick ging Julia Schmid auf die Konzerte des Kreisverbandsjugendblasorchesters (KVJBO), die D-Lehrgänge und die zwei Jugendleiterfortbildungen ein. Ein geplantes Jugendwertungsspiel musste mangels Teilnahme abgesagt werden. Jonas Eismann aus dem Organisationsteam des KVJBOs informierte über die Probenarbeit und die Konzerte im vergangenen Jahr. Für das nächste Konzert der rund 60 Musiker am 5. April in Trossingen, hat die Probenphase bereits begonnen.

Lehrgangsleiter Ralf Vosseler berichtete über die D-Lehrgänge an der Ausbildungsstätte in Spaichingen. Im vergangenen Jahr absolvierten 279 junge Musiker erfolgreich die Lehrgänge, davon 165 D1, 91 D2 und 23 D3. Die Lehrgänge für dieses Jahr sind fast schon voll.

Im kommenden Jahr findet die Tagung in Hochmössingen statt. Tobias Schwarz aus Hochmössingen warb für den ersten Jugendgesamtchor, der beim Kinderfest am 26. Juli 2020 beim Kreisverbandsmusikfest stattfinden soll.

Stellt man sich die Frage, wer hinter den Personen steht, die die Bläserjugend anführen, so stellt man schnell fest, dass sie eines gemeinsam haben: ein höheres Interesse an Musik. Und sie sind besonders engagiert. So studiert zum Beispiel die 26-jährige Verbandsjugendleiterin Julia Schmid aus Lauterbach Klarinette an der Berufsfachschule in Dinkelsbühl. Im MV Lauterbach groß geworden, hat sie in Spaichingen die D-Lehrgänge besucht und die Dirigentenausbildung gemacht, dann wollte sie aktiv mitarbeiten. Sie ist mit Begeisterung dabei und betont, dass, wenn das Team motiviert sei, die Arbeit Spaß mache. Die 23-jährige stellvertretende Jugendleiterin Kim Ehler aus Tuningen spielt Saxophon und studiert Musik und Biologie. Sie ist als Dirigentin in drei Orchestern tätig und auch als Dozentin in Spaichingen. Zusammen mit Jonas Eismann organisiert sie die Probenarbeit des KVJBO. Sie bewegt neben der Begeisterung für die Musik vor allem auch die Jugendarbeit an sich zur Mitarbeit.

Der 24-jährige Jonas Eismann aus Wilflingen ist auch im Hauptausschuss aktiv. Er ist bereits seit 2013 dabei. Auch er ist Dirigent. Ihm macht die Arbeit unter Gleichgesinnten, die mehr wollen, Spaß.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen