Kanalisationsplan für Aixheim wird erstmals seit mehr als 30 Jahren aktualisiert

Das Kanalnetz in Aldingen und Aixheim war Thema im Bauausschuss.
Das Kanalnetz in Aldingen und Aixheim war Thema im Bauausschuss. (Foto: Archiv: Jungwirth, Bruno)
Herlinde Groß

Für Aldingen ist der Kanalisationsplan 2012 (AKP) 2019 fortgeschrieben worden, so dass die Gemeinde auf einem recht aktuellen Stand sei, teilte Bürgermeister Ralf Fahrländer im Bauausschuss mit. Das Planwerk umfasst den gesamten Kanal im Bestand des Gemeindegebietes, sowie dessen hydraulische Berechnung und die daraus resultierende Aus- und eventuelle Überlastung des Kanalnetzes. In Aixheim wurde der Plan seit 1989 nicht mehr aktualisiert, so dass hier die Fortschreibung zwingend erforderlich ist.

Der Bauausschuss beschloss einstimmig, das Ingenieurbüro Breinlinger, Tuttlingen, mit der Fortschreibung des AKP in Aixheim zum Honorarangebot von 15 940 Euro zu beauftragen, zumal das Büro sehr gute Kenntnisse der örtlichen Kanalisation besitze. Der Betrag ist im Haushalt eingestellt.

Durch eine gemeinsame Initiative der N!Region hatte die Gemeindeverwaltung 2019 damit begonnen, sich mit der Thematik eines kommunalen Krisenmanagements zu befassen. Mit der EnBW AG wurde auf einen erfahrenen Dienstleister zurückgegriffen, der in drei Workshops zusammen mit den heimischen Akteuren ein „Krisenhandbuch“ für Aldingen erarbeitet hat. Darin sind Kriseneinsatzpläne und -maßnahmen für verschiedene Szenarien skizziert. Bei der Erfassung der Infrastruktur wurden im Evaluierungsprozess Schwachstellen identifiziert. In einem Krisenfall sei es unabdingbar, „dass zwischen den einzelnen Akteuren eine Kommunikation stattfinden kann“, zitierte Bürgermeister Fahrländer. Bei Stromausfall wurde empfohlen, ein eigenes Kommunal-Funksystem einzurichten. Wie der bundesweite Warntag am 10. September 2020 gezeigt habe, sei ein Warnen der Bevölkerung seit dem flächendeckenden Abbau der örtlichen Warnsirenen problematisch, so Fahrländer. Deshalb sei es notwendig, dass ein Dachbalken mit Lautsprecher und Mikrofon für Durchsagen angeschafft werde. Der Bauausschuss stimmte der Anschaffung eines Dachbalkens mit Lautsprecheranlage für 2 800 Euro zu. Zudem wird ein kommunales Funksystem über die Firma Meder CommTech GmbH, Singen, für 21 000 Euro angeschafft.

Im Zuge der Generalsanierung der Gemeinschaftsschule Aldingen wurde die gesamte Gebäudesteuerung als KNX-Bus-Steuerung neu aufgebaut und als bedienerfreundliche Oberfläche visualisiert. Sämtliche Funktionen können so zentral über einen PC oder Tablet gesteuert und ausgelesen werden. Alle Störmeldungen können auf das Smartphone der Objektbetreuer direkt weitergeleitet werden. Um nun nicht nur die Schule isoliert steuern und überwachen zu können, schlug die Verwaltung vor, Arbeiten zur Überholung der vorhandenen KNX-Technik in der Erich-Fischer-Halle und in der Sporthalle sowie die Erstellung einer Visualisierung der beiden Gebäude durchzuführen.

Der Bauausschuss beschloss, zunächst nur die Arbeiten in der Sporthalle umzusetzen. In der Erich-Fischer-Halle soll alles bis zur Komplettsanierung zurückgestellt werden. Die Arbeiten für die Sporthalle wurden an die Firma DelBasso, Tuttlingen, für 14 000 Euro vergeben.

Auch die Wartungsverträge für die im Vierjahres-Rhythmus notwendige Überprüfung der Elektroinstallation in allen fünf Kindergärten der Gemeinde wurden für insgesamt 12 800 Euro an die Firma DelBasso vergeben. Die erste Wartung steht Anfang 2022 an.

Gleichzeitig beschloss der Bauausschuss die sofortige Ersatzbeschaffung der mobilen Lautsprecheranlage auf dem Friedhof in Aixheim bei der Firma DelBasso zum Angebotspreis von 5 184 Euro.

Bei der Hauptuntersuchung des speziell für die Unterhaltung der Grünanlagen eingesetzten Bauhoffahrzeugs Piaggio Porter (Baujahr 2008) erhielt dieses aufgrund massiver Korrosion am Fahrzeugrahmen keine TÜV-Plakette mehr. Der Bauausschuss beschloss die Ersatzbeschaffung bei der Firma Ellenrieder, Dösingen, zum Preis von 16 960 Euro.

Erwin Jetter, Sachgebietsleiter Tiefbau, berichtete über Baumaßnahmen. Zur Sprache kamen die Sanierung der Wasserleitungen in der Scheffelstraße, die Sanierung der Brunnenstraße mit Kreuzung zur Langäckerstraße sowie die Brücke im Lochgässle. Das Büro Weber sei an der Genehmigungsplanung für die Durchgängigkeit des Habenbachs und der 10. Bauabschnitt im Industriegebiet Nagelsee sei jetzt fertiggestellt.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Am Samstag hat ein Sondereinsatzkommando der Polizei drei Klimaaktivisten von einem über die Schussenstraße gespannten Seil geh

Jetzt ermittelt die Ravensburger Staatsanwaltschaft gegen die Klimaaktivisten

Am Montag hat die Staatsanwaltschaft Ravensburg wegen unterschiedlicher Delikte Ermittlungen gegen die Klimaaktivisten aufgenommen, die am Samstag für die Sperrung der Schussenstraße verantwortlich waren. Sie hatten ein Seil über die Straße gespannt, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Die Stadt Ravensburg übt scharfe Kritik am Verhalten der Jugendlichen.

Zum einen geht es in den Ermittlungen um den Verdacht auf Nötigung gegen die drei Kletterer, die sich teilweise mit Hängematten an das quer über die Schussenstraße gespannte ...

Leeres Klassenzimmer

Corona-Newsblog: Kinderärzte fordern Schulöffnungen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 32.000 (478.496 Gesamt - ca. 436.800 Genesene - 9.703 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.703 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 101,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 212.000 (3.598.

Mehr Themen