Jubiläumskapelle Frittlingen führt den Festzug an

Lesedauer: 3 Min
Letzte Anweisungen.
Letzte Anweisungen. (Foto: Lothar Dittes)
Lothar Dittes

Das Wetter meinte es gut fast zu gut, denn es herrschte am Sonntag große Hitze beim 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins Frittlingen und dem alle zwei Jahre stattfindenden Kreisverbandsmusikfest.

Alles was Schatten spendete wurde in Anspruch genommen, ob in der Festhalle oder dem nebenan aufgebauten Festzelt. Der Sektempfang ging im lockeren Rahmen über die Bühne ohne große Reden und Ansprachen. Die Gäste konnten sich an einer reichhaltigen Mittagstafel in der Festhalle laben. Um 13.30 Uhr wurde zur Aufstellung zum „Massenchor“ auf dem Sportgelände gebeten.

In Formation in Reih und Glied standen die über dreißig Blaskapellen aus den Kreisen Tuttlingen und Rottweil und warteten auf den Einsatz des Verbandsdirigenten Ralf Vosseler, im Anschluss folgte der Festumzug.

Beschwingt setzte sich der Zug in Bewegung, wobei die Jubiläumskapelle Frittlingen den Anfang machten . Auf der Ehrentribüne nahmen Landrat Bär, MdL und Justizminister Guido Wolf und MdB Volker Kauder und Ehrenkreisverbandsvorsitzender Rudolf Staudenmaier Platz, wo der Festumzug vorbeimarschierte. Vorsitzender Stefan Schweizer erläuterte jede Kapelle. Viele der Musikanten hatten entsprechende Kopfbedeckung gegen die starke Sonneneinstrahlung aufgesetzt. Die Zuschauerzahl hielt sich durch die große Hitze in Grenzen, wobei die schattigen und kühlen Plätze begehrt waren.

Trotz der großen Hitze gab es keine nennenswerten Vorkommnisse durch Kreislaufschwächen oder Hitzeschläge.

In zwei Jahren, im Sommer 2021, findet das nächste Verbandsmusikfest in Hochmössingen im Schwarzwald statt. Die Musiker gaben jedenfalls schon mal eine Kostprobe ihres musikalischen Wirkens: Sie spielten am Morgen zum Frühschoppen in der Festhalle auf.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen