Gemeinschaftsschüler bringen Licht

Lesedauer: 3 Min
Auf der Bühne war beim Lichterfest viel los.
Auf der Bühne war beim Lichterfest viel los. (Foto: Lothar Dittes)
Lothar Dittes

„Bringe Licht, und das Übel verschwindet in einem Augenblick ... “: Dieses Zitat von S. Vivekanande passte zu dem Lichterfest der Gemeinschaftsschule Aldingen am Samstagnachmittag. Schulleiter Bernhard Straile zeigte sich erfreut, denn die Erich-Fischer-Halle“ war bis auf den letzten Platz besetzt mit 600 Gästen und 150 Schülern.

Alle zwei Jahre findet ein Sommerfest in der Schule statt. Das fiel aber im letzten Jahr aus, so dass nach einer Alternative gesucht wurde. Ergebnis war das „Lichterfest“. Licht ist da, um zu sehen, zum Wärmen und um Licht in die Dunkelheit zu bringen. Es biete sich daher an, in der tristen und grauen Novemberzeit ein solches Fest durchzuführen, bewusst vor dem anstehenden „Adventsrummel“.

Die Schule hatte überall Lichter in Form von Kerzen, Fackeln und LED-Leuchten aufgestellt. Jedes Kind bekam dazu noch eine Wunderkerze. Wem der Rummel zu viel wurde, der konnte sich in den „Raum der Stille“, der völlig dunkel geblieben war, zurückziehen.

Die zweite Klasse machte den Anfang der Vorführungen mit dem „Lichtertanz“. Nach dieser Einführung folgte das Kindermusical „Der gestiefelte Kater“. In schönen Kostümen und Requisiten wurde das Märchenstück aufgeführt. Die Leitung hatten Natalia Sentyshaher, Sandra Zöld, Alexandra Rees, Melina Heizereder und Patric Grauscher übernommen. Auf dem Akkordeon wurden die Kinder von Iwan Sentyshaher begleitet. Zwei Schüler der neunten Klasse führten einen „Korean-Pop Breakdance“ auf.

Ein vielfältiges Anbot gab es für die kleinen und großen Gäste in Form von Stockbrot, Kuchen und Kaffee, Kinderpunsch und anderen Leckereien. An vielen Stationen konnten Gäste mit verschiedenen Materialien basteln.

Zwei Mal wurde ein Rundgang angeboten, bei dem der nun bald fertiggestellte Neubau des Schulzentrums besichtigt wurde. Der Abschluss des Lichterfestes fand am großen Lagerfeuer statt, welches den Besuchern Licht und Wärme spendete.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen