Frittlinger Narren greifen dem Musikverein tatkräftig unter die Arme

Lesedauer: 4 Min
Cäcilia Fiedler

Der „bunte Abend“ der Narrenzunft Frittlingen am Samstag in der Leintalhalle ist seinem Namen gerecht geworden und bot dem närrischen Publikum ein rund vierstündiges buntes Unterhaltungsprogramm.

Traditionell beginnend mit dem Einmarsch von Garden, Prinzenpaar, Zunftrat und Narren, begleitet vom Musikverein, begrüßte erstmals Vizepräsident Achim Langheinrich die Gäste und übergab dann an das Prinzenpaar. Abgeschlossen wurde dieser Eröffnungsteil mit den Tänzen der neugegründeten Juniorgarde, und der großen Garde.

Erotischer Kalender um Finanzen aufzubessern

Zunftrat Michael Vonier leitete im Anschluss durch das eigentliche Programm und sah sich dabei vor dem Problem, dass die Narrenzunft den Musikverein, der dieses Jahr 100-jähriges Jubiläum feiert, mit einer Ersatzkapelle entlasten muss.

So machte er sich Schritt für Schritt zwischen den einzelnen Beiträgen auf die Suche nach einem Namen für die Kapelle, Vorstandsmitglieder – ein Vorsitzender wurde in Bürgermeister Butz gefunden, der mit einem Vorspiel auf der Blockflöte beweisen musste, dass er musikalisch ist – Musikanten, welche im Publikum und unter den Zunfträten mit ausgefallenen Instrumenten gefunden wurden, und entsprechender Kleidung, welche Philipp Hauser als Holländer Carel parat hatte.

Um die Finanzen aufzubessern hatte Werbefachmann Michael Braun einen Erotischen Kalender vorbereitet, dessen Titelblatt der Bürgermeister ziert.

Das Programm eröffnete eine Mädchengruppe mit einem Matrosentanz, gefolgt von den Fritti Kickers, die die Qual vor dem Kleiderschrank demonstrierten nach dem Motto „Kann wieder nichts zum Anziehen finden“. Tanzen im Regen zeigten die Crazy Dancers und Michael Braun und Bernd Häring schlüpften in die Rolle von zwei Hennen vom Eichwäldle.

Neugegründete Narrenmusik beweist sich

Vor der Pause zog die Prinzessin noch die Hauptgewinne der Verlosung, dabei konnte sich Corinna Rösch über den Hauptpreis, ein neues Narrenkleid, freuen. Als die „fantastischen 15“ sangen Andrea und Simon Schaub Lieder der Fantastischen Vier und wurden dabei tänzerisch von Müttern mit ihren Töchtern unterstützt. Nach „bella Italia“ führte der Tanz der Gruppe „shake it“ und die Volleyballgruppe des TV strapazierte die Lachmuskeln mit einer Neufassung des Märchens „Aschenputtel“.

Tänze der MibAs des TV im Stil von „Lord oft he Dance“ und die Show der FC-Boys rundeten das Programm ab. Zum Abschluss sollte die neugegründete Narrenmusik mit dem Narrenmarsch noch ihr Können zeigen, doch der Musikverein, angeführt vom Vorsitzenden Stefan Schweizer, griff bei dem kläglichen Versuch energisch ein und demonstrierte lautstark wie es richtig geht. DJ Tobi Bonito lockte dann die Besucher auf die Tanzfläche.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen