Freundeskreis sucht Betreuer für Besuchsdienst

Lesedauer: 3 Min
Der Freundeskreis umfasst derzeit 70 Ehrenamtliche, von denen viele zum Frühjahrstreffen kamen.
Der Freundeskreis umfasst derzeit 70 Ehrenamtliche, von denen viele zum Frühjahrstreffen kamen. (Foto: Karin Korb)
Esra Yüceyurt

„Ich würde mir mehr Ehrenamtliche im Besuchsdienst wünschen“, sagt Karin Korb, Leiterin für Soziales und Betreuung im Seniorenzentrum Im Brühl, Aldingen, und zweite Vorsitzende des Freundeskreises. Wie jedes Frühjahr trafen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Seniorenzentrums Aldingen, um gemeinsam das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und zu Abend zu essen.

Aktuelle Informationen zum Umbau des Hauses und ein Mangel an Einzelbetreuern im Besuchsdienst wurden thematisiert. „Wenn sich jemand zu den Senioren gesellt und mit ihnen redet und zuhört - das zeigt eine Wertschätzung“, sagt Korb. Außerdem wünscht sie sich mehr freiwillige Fahrdienste, welche Bewohner zu ihren Terminen begleiten, da sie nicht mit dem Krankenwagen gefahren werden. „Durch ehrenamtliche Fahrer möchten wir das Zwischenmenschliche fördern“, sagt Korb.

Der Freundeskreis Seniorenzentrum Im Brühl umfasst derzeit ungefähr 70 ehrenamtliche Mitglieder. Einzelarbeit wie Nähen oder Singen mit den Senioren, Kaffeedienst und Gruppenarbeit – jeder Helfer kann sich individuell einbringen und seine Stärken einfließen lassen.

Zusätzlich berichtete Korb über das jährliche Jahresfest und die Ausstellungen im Seniorenzentrum, bei denen Künstler ihre Werke vorstellen. Diese Ausstellungen finden drei Mal jährlich statt. Dazu erscheint die Hauszeitung „Abendsonne“.

Ein weiteres Thema war der Umbau des Gebäudes nach der Landesbau-Heimverordnung. Bis Herbst dürfen nur noch Einzelzimmer bestehen. Außerdem soll das Wohngruppenkonzept geändert werden. Demnach sollen statt bislang 24 Bewohner, sich zukünftig maximal zwölf in einer Wohngruppe befinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen