Frau stirbt bei Unfall auf B14 - Säugling in Lebensgefahr - Straße wieder frei

Lesedauer: 3 Min
 Der Unfall passierte am frühen Dienstagabend.
Der Unfall passierte am frühen Dienstagabend. (Foto: dpa/Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Am Dienstnachmittag, gegen 16.50 Uhr, hat sich auf der Bundesstraße 14 zwischen Aldingen und Aixheim ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem laut Angaben der Polizei eine junge Opel-Fahrerin getötet wurde. In einem weiteren am Unfall beteiligten Audi wurden zwei erwachsene Insassen schwer sowie ein wenige Monate alter Säugling lebensgefährlich verletzt, berichtet die Polizei weiter.

Der Unfallhergang ist bislang noch unklar. Es sei jedoch von einem Zusammenstoß im Begegnungsverkehrs auszugehen, teilt die Polizei am Dienstagabend mit. Die Identitäten der Beteiligten stehen noch nicht zweifelsfrei fest.

Ein Sachverständiger wurde von der Staatsanwaltschaft Rottweil mit der Untersuchung des Unfallgeschehens betraut. Die Bundesstraße war am Abend in beide Fahrtrichtungen gesperrt und wurde gegen 22 Uhr wieder freigegeben.

Zeugenaufruf

Die Beamten der Unfallaufnahme der Verkehrspolizei in Zimmern ob Rottweil sucht nach Zeugen. Die Personalien dreier Ersthelferinnen, die den Säugling aus dem stark beschädigten Audi retteten, sind der Polizei ebensowenig bekannt wie die Identität eines Autofahrers, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls mit seinem Fahrzeug in unmittelbarer Nähe befand, heißt es seitens der Polizei.

Die genannten Personen sowie weitere Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion in Zimmer ob Rottweil, Telefon: 0741/34 87 90, zu melden.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen