Filmtag bietet drei Spielfilme

Lesedauer: 3 Min
 Holger Rabenstein
Holger Rabenstein (Foto: Linsenmann)
Schwäbische Zeitung

Im noch jungen Jahr 2020 werden weitere Veranstaltungen rund um die Sonderausstellung „Holger Rabenstein zum Fünfundsiebzigsten - eine Retrospektive“ im Rottweiler Stadtmuseum angeboten. Ein Filmtag mit drei Spielfilmen aus und mit Rottweil steht am Samstag, 4. Januar, auf dem Programm. Gezeigt werden drei Spielfilme des Rottweiler Regisseurs Dieter Funk, bei denen unter anderem Holger Rabenstein (Bauten) mitwirkte. Zu sehen sind die Filme im Festsaal der Gymnasien (AMG), Bismarckstraße 2, in Rottweil. Einlass ist laut Pressemitteilung jeweils eine Stunde vor Beginn des Films.

Um 11 Uhr wird „Retouche“, 1984/85, gezeigt mit unter anderem Bernd Tauber und Martina Gedeck. Ein junger Fotograf fährt aus Berlin in die süddeutsche Kleinstadt, aus der er stammt, um nach dem Tode seines Vaters dessen Foto-Geschäft zu verkaufen. Am Ende behält er es und bleibt in der Kleinstadt. Um 15 Uhr steht „Unter dem Berg“ auf dem Programm (1991) mit Bernd Tauber, Martina Gedeck und Günther Lamprecht: Als er eines Tages von einem Raubüberfall erfährt, kommt ein Uhrmacher auf die Idee, mit zwei alten Freunden die Räuber zu berauben. Die drei hoffen, mit Hilfe der Beute ihren Traum erfüllen zu können: Sie wollen jenen Berg kaufen, auf dem sie sich als Jungen trafen. Der Film gilt als der erste deutsche Spielfilm, der ganz in dem neuen elektronischen Aufzeichnungsverfahren HDTV produziert wurde. Um 20 Uhr wird „Amaurose“ (1989/1990) gezeigt mit unter anderem Otto Sander und Milva. Um ein vor 20 Jahren gegebenes Versprechen einzulösen, begibt sich der Drucker Amaurose auf den Weg nach Mailand und auf die Suche nach seinem ehemaligen Freund und Mitmusiker.

Die Einzelkarte kostet acht Euro, Kombiticket für alle drei Filme: 18 Euro, Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Eine weitere Gelegenheit, mit dem Künstler persönlich die Ausstellung zu besichtigen, bietet sich bei der Sonderführung mit Holger Rabenstein am 11. Januar, von 14.15 bis 15.45 Uhr. Treffpunkt ist im Erdgeschoss des Stadtmuseums

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen