Fülle von Informationen zu Denkingen

Lesedauer: 7 Min
 Der Bürgerinformationsabend stieß auf großes Interesse. Es war stets ein Kommen und Gehen, wobei viele Informationen ausgetausc
Der Bürgerinformationsabend stieß auf großes Interesse. Es war stets ein Kommen und Gehen, wobei viele Informationen ausgetauscht wurden. (Foto: Alois Groß)
Herlinde Groß

An Stelle der sonst üblichen Bürgerversammlung hat die Gemeinde Denkingen mit dem Bürgerinformationsabend am Donnerstag neue Wege beschritten. Von 17 bis 21 Uhr konnten sich die Bürger in der Mehrzweckhalle an verschiedenen Ständen über die interessierenden kommunalpolitischen Themen informieren.

Die jeweils kompetente Standbesetzung konnte alle Fragen ausgiebig beantworten. Inmitten der Stände lud ein kleines Café des Jugendtreffs zu einer Verschnaufpause mit Gesprächen ein.

In den vier Stunden war die Halle zwar nie restlos gefüllt, doch gab es ein Kommen und Gehen, denn viele Bürger nahmen die Gelegenheit wahr, sich zu informieren. Viele Besucher äußerten sich dahingehend, dass sie eine solche Veranstaltung weit besser fänden als eine Bürgerversammlung, wo nur das gesprochene Wort vernommen wird. Hier könne man sich ausschließlich den Themen widmen, die einem am Herzen liegen und interessieren.

Vereine präsentieren ihre Arbeit

Obwohl das rege und engagierte Arbeiten der Vereine im Ort bekannt ist, gab es auch hier viel Neuerungen und Termine zu erfahren. Im Gespräch kam dabei immer wieder zutage, dass viele Vereine mit Nachwuchssorgen gefordert sind und vor allem junge Mitglieder suchen. So bietet der Tennisclub Schnuppertrainings für Kinder an, während sich die Narrenzunft über die errungenen Preise ihrer neuen Showtanzgruppe „Dance Explosion“ freut.

Zusätzlich zum Sportbetrieb bietet der FSV im Sportheim Live-Bundesliga und Championsleague an. Der Geschichts- und Heimatverein machte auf seine neueste Publikation, eine Zusammenfassung der Mittwochreferate zur 1200-Jahr-Feier, aufmerksam und der MGV Liederkranz war für die Festlichkeiten zu einem 140jährigen Bestehen im Juni 2019.

Der Modellflugverein zeigte mit einer Modellflugsimulation, wie ein Einsteiger zu Hause üben kann, um sein Modell vor Zerstörung zu bewahren. Die neuen Kommandanten der Feuerwehr informierten mit einem imposanten Stand über die technische Ausstattung der Wehr. Daneben klärte die DRK-Ortsgruppe über den „AED“ – Automatischer Externe Defibrillator – auf und die DRK-Tanz- und Gymnastikgruppe verteilte Gutscheine zu Schnupperkursen.

Jugendangebote

Einen großen Raum nahm die Vielfalt der Kinder- und Jugendangebote ein. Angefangen von der Kleinstkinderbetreuung in der „Villa Sonnenschein“, die aus allen Nähten platzt und eine riesige Warteschlange abzuarbeiten hat und zum zweiten Mal das Zertifikat für „BeKi“ erhalten hat. Der Kindergarten St. Paul macht auf praktizierende „RIT“, ein hoch effizientes Unterstützungsprogramm für Kinder, aufmerksam, während die Kinderburg der Fertigstellung des Anbaus Schlafraum zehn Kinder entgegensieht.

Die Grundschule informierte über das umfangreiche Konzept und Angebote der künftigen Ganztagesschule. Wichtigster Informationsklick des Jugendreferats waren die „Euro Desk Infos“ über Möglichkeiten für Jugendliche rund um Auslandsaufenthalte für Studium, Schule, Praktikum, Au-pair, Freiwilligendienste und Jobben.

Neben einer Auswahl der neuesten Medien bot die Mediathek zweimal eine Diskussionsrunde mit Johannes Fuchs, Konstanz, vom Landesnetzwerk für bürgerschaftliches Engagement über die Fortentwicklung der Mediathek als interessanter Treffpunkt für alle Bürger an. Der Verein für Mithilfe und Kontakte im Dorf – MiKaDo – gab einen Einblick in seine Arbeit.

Infos für Häuslebauer

Und wer über die Bebauung „Ortsmitte“ auf dem ehemaligen Bauhofareal Wissenswertes erfahren wollte, oder sogar auf Wohnungssuche war, war bei Bauwerk e2 vollkommen richtig. Der erste Bauabschnitt ist in vollem Gange und der zweite kann infolge der guten Nachfrage in Kürze ebenfalls beginnen.

Wichtige Informationen über Einbruchssicherheit und als Schwerpunkt „Sicherheit im Netz“ erfuhr man beim Stand der Polizei. Wie leicht ein Fenster aufzubrechen ist, konnte man selbst probieren.

Dicht umdrängt war der ENRW-Stand von Kindern, denn hier gab es kostenlos ein Eis sowie eine Glücksspirale mit Gewinnen. Ansonsten erhielt man auf alle Fragen rund um Energie und Erdgas sowie über das Denkinger Trinkwasser Antworten. Für die Waldbesitzer wurde der Stand mit Förster Reger zum Anziehungsmagnet. Die Informationen der Holzverkaufsstelle, die Ausführungen über den Schneebruch in den Wäldern mit der aktuellen Borkenkäfersituation ließen viele Besucher aufhorchen.

Inmitten der Stände hatte die Gemeindeverwaltung einen umfangreiche Informationsbereich aufgebaut. Hier gab es die neuesten Beerdigungsangebote, die Aufstellung der aktuellen Bebauungspläne sowie die verschiedenen Aktivitäten der N!-Region 5G , insbesondere die Gestaltung der Vorgärten statt Steinwüsten, bis zu den Euro- und Kommunalwahlplakaten zu besichtigen.

Statistiken

Der Start zur neuen Gemeinde-Homepage lockte genau so viele Interessenten an wie die Darstellung des Bauhofs mit seinen Gerätschaften und Aktionen. Auf großes Interesse stießen die Statistiken der Gemeinde. So verfügt Denkingen über eine Bodenfläche mit allein 135 Hektar Siedlungsfläche und 35 Hektar Gewerbeflächen. Dazu gab es 1177 sozialpflichtig Beschäftige im Ort, 950 Auspendler und 721 Einpendler im Jahr 2018.

Gleichermaßen interessant waren die Zahlen und Fakten des Gemeinde-Haushalts mit 1,6 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen oder die über den Kraftfahrzeug-Bestand der Gemeinde von 2221, davon 1763 PKW.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen