Delegierte bestätigen die Führungsspitze

Lesedauer: 5 Min
 Gewählt bei der Delegiertenversammlung: (von links) Christoph Glaser, Matthias Figel, Moritz Messner, Christa Reiser, Simon Kla
Gewählt bei der Delegiertenversammlung: (von links) Christoph Glaser, Matthias Figel, Moritz Messner, Christa Reiser, Simon Klamert, Tina Kohler, Bettina Unterweger, Anita Lin, Ingrid Klingler, Ruben Wieland, Gabriele Weber, Cornelius Kuttler. Auf dem Foto fehlen Tobias Halbritter und Hanna Wieland. (Foto: Miriam Vosseler)
Schwäbische Zeitung
Schwäbische Zeitung

An die 40 stimmberechtigte Delegierte, meist jugendliche ehrenamtliche Mitarbeitende des Kirchenbezirks Tuttlingen, haben bei der jährlichen Delegiertenversammlung in Hausen o.V. Vorstand und Bezirksarbeitskreis neu gewählt. Dieses Gremium koordiniert die Schwerpunkte der Bezirksjugendarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Tuttlingen, zu dem die Orte des Landkreises Tuttlingen und auch Teile des Landkreises Rottweil und des Schwarzwald-Baar-Kreises zählen. Vertreter aus Wehingen, Rottweil, Aldingen, Tuttlingen, Möhringen, Neuhausen, Schwenningen, Tuningen, Trossingen, Schura und Hausen ob Verena versammelten sich im Gemeindesaal.

Die Delegiertenversammlung erwies sich laut Pressemitteilung als „wichtiger Treffpunkt für alle, denen Jugendarbeit wichtig ist“. Es wurde über inhaltliche, organisatorische und finanzielle Schwerpunkte der Bezirksjugendarbeit 2018 und 2019 informiert und der neue Jahresplan beschlossen.

Bei den Wahlen wurden Christoph Glaser aus Hausen o. V. (Vorsitzender) und Kassiererin Christa Reiser aus Spaichingen bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Ruben Wieland aus Trossingen (2. Vorsitzender). Im Vorstand mit dabei sind: Matthias Figel, Bezirksjugendpfarrer aus Hausen ob Verena, und Ingrid Klingler, Bezirksjugendreferentin aus Aldingen. In den Bezirksarbeitskreis (BAK) gewählt wurden: Simon Klamert (Tuningen), Moritz Messner und Tina Kohler (beide Schura), Bettina Unterweger (Trossingen), Gabriele Weber (Nendingen) und Anita Lin (Hausen o. V.). Ausgeschieden sind die 2. Vorsitzende Annette Reif (Aldingen) und folgende BAK-Mitglieder: Dunja Kaspar und Simon Messner (beide Schura), Philipp Halbritter (Aldingen). Zum Gremium gehören Tobias Halbritter, Rottweil-Göllsdorf (Vorsitzender des Fördervereins), Hanna Wieland, Trossingen (Vertreterin für die Posaunenarbeit). Als Kassenprüfer wurden für ein weiteres Jahr Kathrin Klatt (Schura) und Hans-Martin Burgbacher (Bräunlingen) bestellt.

Christoph Glaser, Vorsitzender des Bezirksjugendwerks, stellte in seinem Bericht die Frage, was die Menschen in unserer Gesellschaft antreibt, ehrenamtlich Verantwortung zu übernehmen. Motivation brauche Motive. Die Arbeit des Bezirksjugendwerks lebe aus einem Netzwerk an Beziehungen mit Menschen aus den verschiedenen Orten. Motivation geschehe auch in Beständigkeit: 2018 mit den Sommerfreizeiten, mit dem monatlichen TiG-Point „schon im neunten Jahr, das ist keine Selbstverständlichkeit“, so Glaser. Motivation sei auch in der Umsetzung neuer Projekte wie der Sommerkirche zu spüren, die 2018 Premiere hatte und an drei Sonntagen in Hausen ob Verena gefeiert wurde.

In ihrem Perspektivenbericht betonte Ingrid Klingler, dass Evangelische Jugendarbeit auch in den sich verändernden Rahmenbedingungen eine „Jugendarbeit mit einer begründeten Hoffnungsperspektive“ bleibe, da sie sich auf Jesus Christus gründe. Die Beziehungsarbeit mit Jugendlichen soll 2019 weiter ausgebaut werden. So wird es im Februar einen Impulstag „Beziehungsbrücken bauen“ für Praktiker im Kontakt mit 13- bis 17-jährigen Jugendlichen geben. Die Orte im Kirchenbezirk könnten sich daran beteiligen.

Aktuelles aus dem Förderverein berichtete der 2. Vorsitzende Sebastian Gläser aus Trossingen. Ruben Wieland ließ 2018 aus Sicht der Bezirksposaunen Revue passieren. Ein besonderes Highlight war der Landesposaunentag im Juli in Ulm.

Kassiererin Christa Reiser aus Spaichingen präsentierte den Jahresabschluss 2017 und nach dem Bericht der Kassenprüfung durch Kathrin Klatt stellte sie den Haushaltsplan 2019 vor. Auch der Jahresplan 2019 mit Schulungen, Freizeiten und weiteren Angeboten wurde verabschiedet.

Die neugewählte Vorstandschaft und der neue Bezirksarbeitskreis wurden in einem Gottesdienst von Bezirksjugendpfarrer Matthias Figel in ihre Ämter eingeführt. Die Predigt hielt der Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg, Pfarrer Cornelius Kuttler. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst in der Stephanuskirche in Hausen durch eine Bläsergruppe des Kirchenbezirks sowie Andreas Reif aus Aldingen. Ein Ständerling im Gemeindesaal, zu dem Hausener Gemeindemitglieder Kulinarisches beisteuerten, rundeten die Delegiertenversammlung 2018 ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen