Das Schlössle ist zehn Jahre alt

Lesedauer: 3 Min
Ralf Schräpel und Philippo Campagna (v.l.)
Ralf Schräpel und Philippo Campagna (v.l.) (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

Zehn Jahre Schlössle – dieses Jubiläum haben die Narrenfreunde Aldingen am Sonntag mit einem Fest auf dem Marktplatz gefeiert. Dank der sommerlichen Temperaturen freuten sich die Macher um den Vorsitzenden Ralf Schräpel über regen Zulauf.

Schon zur Mittagszeit waren die Plätze im Zelt und davor fast vollständig besetzt. Die Gäste ließen sich nicht nur das wohlbekannte Schnitzel, sondern auch einen Narrenburger schmecken. Die musikalische Unterhaltung kam aus der Anlage, die im Schlössle untergebracht ist, das den Festplatz begrenzte. Das Schlössle ist das Domizil des Grafen von Dellingen, der Einzelfigur der Narrenfreunde. Die Basis ist ein Dreiachs-Anhänger, der einen Aufbau in Form eines kleinen Schlosses erhalten hat. Der gesamte Aufbau ist eine Holzkonstruktion.

Der Entwurf dazu stammte von Filippo Campagna, einem Mitglied der Narrenfreunde. In rund 500 Arbeitsstunden, an vielen Samstagen und Abenden im Zeitraum von August bis November vor zehn Jahren, wurde an dem Wagen gebaut. „Zu den Arbeitseinsätzen kamen immer etwa zehn bis 15 Vereinsmitglieder“, erzählte Ralf Schräpel am Sonntag. „Wir durften den Wagen in der Zimmerei Markus Haller hier in Aldingen bauen und konnten uns dort das Werkzeug ausleihen. Dafür sind wir immer noch sehr dankbar“, fügte Filippo Campagna hinzu.

Die Verantwortlichen achteten von Beginn an darauf, dass der Wagen TÜV-gerecht gebaut wird und sämtliche Sicherheitsstandards erfüllt, denn er kommt bei Umzügen zum Einsatz. „Wir waren mit dem Schlössle sogar schon in Sankt Blasien und Konstanz. Dahin wurde es von einem Traktor gezogen“, erzählte Schräpel.

Die Geschichte des Grafen von Dellingen, der in dem Schlößle „residiert“, basiert auf einem früheren Vogt, der wohl im Schlösslebühl, in dem Ortsteil Dellingen, heute am Ortsrand in Richtung Schura gelegen, gelebt hat. Eine alte Landkarte im Inneren des Wagens zeugt noch davon.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen